Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer Waagenmuseum feiert 30. Geburtstag

Oschatzer Waagenmuseum feiert 30. Geburtstag

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts hatte sich die Stadt weltweit einen Namen als Waagenbaustadt gemacht. In der Waagenfabrik an der Bahnhofstraße lief die Produktion auch zu DDR-Zeiten noch auf Hochtouren.

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Totschläger bei Nazi-Leaks aufgelistet
Nächster Artikel
Entsorgungsmöglichkeiten für Weihnachtsbäume

Museumsleiterin Dana Bach putzt die Ausstellungsstücke für die Sonderschau zum 30-jährigen Bestehen des Waagenmuseums heraus.

Quelle: Sven Bartsch

Oschatz. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts hatte sich die Stadt weltweit einen Namen als Waagenbaustadt gemacht. In der Waagenfabrik an der Bahnhofstraße lief die Produktion auch zu DDR-Zeiten noch auf Hochtouren. Waagenbaumeister Wilfried Noffke ergriff deshalb die Initiative zur Einrichtung eines Waagenbaumuseums. In der Ratsfronfeste wurde es am 18. Mai 1982 eingeweiht. "Deshalb feiern wir 2012 das 30-jährige Bestehen des Waagenmuseums. Es ist das einzige kommunale Waagenmuseum dieser Größenordnung in Mitteldeutschland", sagt Dana Bach.

 

Die Museumsleiterin kann aus einem Fundus von 454 Waagen und Gewichtssätzen schöpfen. "Die ältesten Waagen stammen aus dem 17./18. Jahrhundert. Die Spannbreite reicht von kleinen Gold- und Münzwaagen bis zu modernen elektronischen Messinstrumenten", zählt sie auf.

Zum 30-jährigen Bestehen soll vom 31. März bis zum 17. Juni eine Sonderausstellung gezeigt werden. "Wir versuchen, einen Querschnitt darzustellen und besonders die Oschatzer Fabrikate in den Blickpunkt zu rücken", erläutert die Museumschefin. Ab Ende März werden zum Beispiel der Nachbau der Ratsherrenwaage, besondere Gold- und Münzwaagen sowie eine Schrankwaage (Fleischwaage) zu sehen sein.

Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr wird ein Treffen ehemaliger Mitarbeiter der Waagenfabrik am 20. April im Thomas-Müntzer-Haus sein (Anmeldeschluss am 8. April). Ein erstes Treffen vor fünf Jahren war auf große Resonanz gestoßen. "Wir suchen für eine Präsentation zu diesem Treffen noch alte Fotos, die bitte im Museum abgegeben werden sollten", so Dana Bach.

Das Jahrestreffen des internationalen Vereins Maß und Gewicht vom 4. bis 6. Mai in Oschatz soll den runden Museumsgeburtstag außerdem ins rechte Licht rücken. Zum 25-jährigen Bestehen des Waagenmuseums waren bereits 100 Vereinsmitglieder nach Oschatz gekommen.

Frank Hörügel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.08.2017 - 07:57 Uhr

Der SV Chemie Böhlen unterliegt mit 0:2 im Sportpark Tresenwald / Seltmann und Mikusch treffen

mehr