Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer beim Muldentaler Städtelauf
Region Oschatz Oschatzer beim Muldentaler Städtelauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 13.04.2014
Im Schatten von Andreas Stadler (Nr. 648/Runners) kämpft sich die Calbitzerin Rosemarie Gruhne (r.) auf den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. Quelle: Privat

Das beweisen nicht zuletzt die gestiegenen Teilnehmerzahlen. In diesem Jahr kamen immerhin genau 800 Teilnehmer ins Ziel. Den Organisatoren um Uwe Rosenberg war wieder ein großes Lob auszusprechen. Der reibungslose Ablauf der Anmeldung, der Bustransfer von Grimma zum Start in Wurzen, die Organisation auf der Strecke und nicht zuletzt eine gelungene große Siegerehrung, alles klappte hervorragend.

Die Temperaturen am Start lagen bei acht Grad Celsius, was einigen Athleten zu kühl war und sie frösteln ließ. Eine große Zuschauerschar stand auf dem Wurzener Marktplatz und an den Straßen der Altstadt versammelt und spendete von Anfang an großen Beifall. Bereits auf den ersten Kilometern bis zum Ausgang von Wurzen ging es leicht bergan - und das ließ viele Läufer ins Schwitzen geraten. Insgesamt führte der Halbmarathon von Wurzen über Trebsen und Nerchau nach Grimma zum Ziel auf der Pöppelmann-Brücke, entlang der Muldenaue. Auf dem sehr gut ausgebauten kombinierten Rad-Fußweg mit einem relativ ebenen Charakter und Bitumenbelag konnten sehr schnelle Zeiten erreicht werden. Überall unterwegs an der Laufstrecke herrschte regelrechte Volksfeststimmung, und es wurde nicht mit Beifall gespart. Alle fünf Kilometer waren Verpflegungspunkte eingerichtet, die auch rege von den Akteuren in Anspruch genommen wurden.

Erfreulich war, dass erneut eine größere Anzahl von Aktiven aus der Oschatzer Region an den Start gingen. Einige von ihnen konnten sogar Podestplätze belegen. Hochachtung aber auch denen, die diese lange Strecke unter die Füße nahmen und das Ziel erreichten.

In der sehr stark besetzten Altersklasse (AK) 45 schaffte Dr. Thomas Kunze (Klinik Dahlener Heide) in der sehr guten Zeit von 1:20:41 Stunden (h) den fünften Platz. Auch Jenö Kunfalvi (Ungarn Amateure Wermsdorf) in der AK 35 konnte mit seiner Zeit von 1:30:18 h und dem Rang acht zufrieden sein.

Weitere Platzierungen: 2. Platz Frank Hennig (SG Schmannewitz), AK 60, 1:38:47 h; 33. Platz Jörg Heinel (SV Traktor Naundorf), AK 45, 1:39:37 h; 28. Platz Matthias Keilwagen (SV Mügeln/Ablaß), AK 30, 1:40:42 h; 19. Platz Tobias Rischke (Ungarn Amateure Wermsdorf), AK 20 bis 29 Jahre, 1:41:59 h; 2. Platz Dominic Weidner (Ungarn Amateure Wermsdorf), AK Jugend unter 18 Jahre; 1:44:53 h; 55. Platz Dr. Thomas Keitel (Altoschatz), AK 45, 1:46:51 h; 7. Platz Elfi Rose (SV Traktor Naundorf), AK 45, 1:48:33 h; 70. Platz Detlef Stock (Wermsdorf), AK 45, 1:51:02 h; 3. Platz Alexander Stock (Wermsdorf), AK Jugend unter 18 Jahre, 1:53:38 h; 7. Platz Yvette Wüstner (LG Noschkowitz), AK 50, 1:55:13 h; 72. Platz Udo Köhler (LG Noschkowitz), AK 50, 1:55:14 h; 32. Platz Uwe Gerstmann (Oschatz), AK 55, 1:56:01 h; 51. Platz Max Kay (Oschatz), AK 20 bis 29 Jahre, 2:00:27 h; 36. Platz Karola Schüttler (Großböhla), AK 45, 2:12:42 h; 2. Platz Rosemarie Gruhne (Calbitz), AK 55, 1:55:04 h. Wallfried Heinicke

Wallfried Heinicke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einst die Druckerei von Fedor Göthel, jetzt ein lichtdurchflutetes Atelier: Carmen Badura hat gestern in der Rosmarinstraße 9 ihr Atelier Lebenskunst nach dem Umzug aus dem Häuschen am Kirchplatz 2a wieder eröffnet.

11.04.2014

In diesem Jahr nehmen im Raum Oschatz 142 Teilnehmer aus den drei Oschatzer Schulen - Oberschule Oschatz, Förderschule Oschatz und Werkschule Naundorf - und den Oberschulen Wermsdorf und Mügeln an der Jugendweihe teil.

10.04.2014

Zwei Heimat- und zwei Feuerwehrvereine haben in diesem Jahr etwas weniger Geldsorgen. Gestern bekamen die Vertreter dieser Vereine im Rahmen der Ausschüttung des PS-Lotteriesparens von den Sparkassen-Mitarbeiterinnen Silvia Barth und Manja Köppe in Oschatz insgesamt 5500 Euro überreicht.

10.04.2014
Anzeige