Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzer mit klarer Heimpleite

Oschatzer mit klarer Heimpleite

Nach dem verpatzten Rückrundenstart mit einer 7:9-Niederlage in Groitzsch waren im Oschatzer Lager alle gespannt auf den Heimauftritt gegen die Gäste vom TSV Rackwitz.

Voriger Artikel
Nach Pause in diesem Jahr wieder Stadt- und Vereinsfest
Nächster Artikel
Fortschritt weiter auf Erfolgskurs

Das Oschatzer Doppel Moritz Camen (r.) und Boris Moraraschu (l.) eröffnet den Wettkampf gegen den TSV Rackwitz erfolgversprechend mit einem Punktgewinn. Im weiteren Spielverlauf werden aber die Telekom-Spieler vom Gegner klar beherrscht und gehen in dieser Heimbegegnung ohne Punkte von den Tischen.

Quelle: Dirk Hunger

Oschatz. Von Dieter Taszarek

 

 

 

Bereits der Auftakt des Wettkampfes mit den Doppelspielen ließ mit nur einem Sieg durch Moritz Camen/Boris Moraraschu nichts Gutes erahnen. Das Doppel Gerd Zeibig/David Jonas unterlag ebenso wie Christian Bahn/Michael Camen mit 1:3-Sätzen. Dabei trat Michael Camen für den Stammspieler Thomas Schneider an. Damit lagen die Gastgeber mit 1:2-Punkten im Rückstand, und das sollte in dieser schwachen Partie der Oschatzer fast schon der Anfang vom Ende sein.

Das obere Paarkreuz mit Gerd Zeibig und David Jonas stand gegen Pröger und Berger auf verlorenem Posten. So konnten die Gäste ihren Vorsprung auf 4:1 ausbauen. Moritz Camen kämpfte danach Bauer zum 4:2-Zwischenstand nieder. Als aber Moraraschu einen 2:0-Satzvorsprung nicht zum Punktgewinn nutzen konnte, glitt das Spiel der Telekom-Vertretung immer mehr ab. Der TSV Rackwitz erhöhte mit Siegen über Christian Bahn und Michael Camen die Führung auf den spielentscheidenden Zwischenstand von 7:2.

Erneut hatte das obere Paarkreuz mit Gerd Zeibig und David Jonas zum Auftakt der zweiten Einzelrunde keine Chance, so dass die TSV-Spieler auf einen 9:2-Vorsprung enteilen konnten. Damit waren die Messen an diesem Tag gelesen. Die beiden Siege von Boris Moraraschu und Michael Camen stellten nur noch Ergebnismakulatur dar, denn schließlich musste auch Christian Bahn noch seinen zweiten Punkt zum 11:4-Endstand abgeben. Sollte den Oschatzern keine Leistungssteigerung gelingen, dann ist in den nächsten Vergleichen bei Marienbrunn-Leipzig und dem TSV Grünau-Leipzig auch kein Punktgewinn zu erwarten.

Oschatz: Gerd Zeibig, David Jonas, Moritz Camen (1,5), Boris Moraraschu (1,5), Christian Bahn (0,5), Michael Camen (0,5).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr