Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer sammeln Fahrräder für Afrika
Region Oschatz Oschatzer sammeln Fahrräder für Afrika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.06.2016
Johannes Wolf, Julia Heupel und Rick Wolthusen (v.l.) verladen gemeinsam in Oschatz gesammelte Fahrräder für Afrika. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz/Dresden/togo/ghana

Fahrräder für Afrika – unter diesen drei eingängigen Schlagworten leistet Johannes Wolf seit sechs Jahren Großes. Der Oschatzer hat einen Verein gleichen Namens ins Leben gerufen, der auf dem schwarzen Kontinent Entwicklungshilfe der mobilen Art leistet. Mit dem Sammeln und Verschiffen von Fahrrädern, der Unterstützung und dem Aufbau von Fahrrad-Werkstätten vor Ort hat sich dieses Ehrenamt einen Namen gemacht – über die Grenzen der Region hinaus. Hintergrund: Das Fahrrad ist in Afrika das Verkehrsmittel Nummer Eins.

Jetzt wurde wieder ein Container mit 400 Rädern aus Oschatz und dem Umland voll geladen. Es ist der zwölfte Transport dieser Größenordnung. Und dieses Mal haben neben Bruder Clemens und Vater Andreas neue Helfer mit angepackt – neben einer Hand voll in Oschatz lebender Flüchtlinge waren Julia Heupel und Rick Wolthusen vom Dresdener Verein „On the move“ dabei. Die ehrenamtliche Kooperation fußt zum einen auf dem gleichen Wirkungsgebiet, zum anderen im Vereinszweck. „On the move“ (deutsch „unterwegs“ oder „immer in Bewegung“) unterstützt Menschen in Afrika, die an psychischen Erkrankungen leiden. „Noch stärker als auf anderen Kontinenten ist eine Erkrankung der Psyche in den afrikanischen Ländern mit einer Stigmatisierung verbunden. Durch verschiedene Projekte wollen wir dem entgegen wirken“, sagt Julia Heupel vom Verein „On the move“.

Als eine Maßnahme zur besseren Eingliederung ihres Klientels in die Gesellschaft sehen die Mitstreiter von On the Move in der Berufsausbildung, die es den Menschen später ermöglicht, wiederum andere Menschen anzuleiten. Hier kreuzen sich die Wege mit dem Projekt „Fahrräder für Afrika“. Fahrräder selbst reparieren und anderen zeigen, wie es geht – das ist eine kostbare Fertigkeit – nicht nur in Togo, wo die letzen beiden Containerladungen aus Oschatz ankamen.

Inzwischen erreichen den Verein Fahrräder für Afrika Anfragen aus ganz Deutschland, weil sich Menschen mit Spenden beteiligen wollen. Auch Hersteller von Gepäckträgern und Fahrradtaschen beteiligen sich mit Ausstattung. Von den Fahrrädern aus Deutschland profitieren mehrere Berufsgruppen, unter anderem Lehrer, die sich mit ihnen auf den Weg in die Schulen machen, wo sie unterrichten, nennt Johannes Wolf einen Schwerpunkt.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feueralarm in Mügeln: Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Mügeln, Schweta, Sornzig, Niedergoseln, Ablaß und Glossen rückten am Montagabend zum Einsatz auf das Firmengelände von Rematec. Allerdings handelte es sich um eine Übung; die Kameraden testeten einen neuen Löschmittelzusatz für die Brandbekämpfung.

15.06.2016

Es ist ein kleines Naturparadies mitten in Nordsachsen: Die Dahlener Heide. Wanderwege führen durch den Wald, und am Wegesrand gibt es viel zu entdecken: Wilde Beeren, Spuren von Wildtieren oder Stätten zum Verweilen wie beispielsweise Brehms Ruhe. Unsere Autorin Kristin Engel machte auf ihrer Wanderschaft viele Entdeckungen.

14.06.2016

Die Wilfsdruffer Firma Ostec ist der Rettungsanker für die Metall- und Maschinenbau GmbH Oschatz, die Insolvenz anmelden musste. Die Wilfsdruffer haben das Oschatzer Unternehmen gekauft und wollen es als Betriebsteil fortführen. 19 Arbeitsplätze sollen erhalten werden.

16.06.2016
Anzeige