Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer sprechen über den Islam
Region Oschatz Oschatzer sprechen über den Islam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 02.03.2016
VFDVFDVD Quelle: LVZ
Anzeige
Oschatz

Im Zuge der Flüchtlingsströme aus muslimischen Staaten rückt der Islam verstärkt in den Fokus. Das Oschatzer Bündnis für Demokratie, Menschlichkeit und Toleranz hatte, gemeinsam mit dem E-Werk Oschatz, am Dienstagabend zu Information und Austausch über den Islam eingeladen. Ägyptologe Frank Steinmann lieferte historische Hintergründe und zog Parallelen zur Gegenwart. Florian Schmidt, der mehrere muslimische Länder bereiste, sprach über seine Erfahrungen mit den Menschen vor Ort.

Gründe für die radikale Wahrnehmung des Islam in der westlichen Welt ist aus Steinmanns Sicht die fehlende Trennung zwischen Kirche und Staat. „Es gibt vereinzelte Ansätze, dies zu ändern, aber das ist genau wie die Integration ein langwieriger, schwieriger Prozess“, so der Referent. Problematisch sei außerdem, dass Machthaber in den islamisch geprägten Staaten ihren Status nutzen, um mit der Religion als Vorwand andere Ziele zu erreichen, zum Beispiel Gebietsansprüche durchzusetzen.

Die entscheidende Frage sei, inwiefern die Glaubensanhänger bereit sind, radikale Wege mitzugehen. „Nicht jeder Muslim ist fanatischer Anhänger des islamischen Glaubens. Die menschliche Natur neigt nur dazu, sich zu einem extrem zu bekennen und sich dieser Denk- und Handlungsweise anzuschließen.“

Florian Schmidt zeichnete anhand seiner Aufenthalte als Tramper in Marokko, Mauretanien, der Türkei und dem Iran ein harmonisches Bild der Gläubigen. Gastfreundschaft und Hilfe würden groß geschrieben. Seine Mutter Uta Schmidt stellte die Frage in den Raum, ob wir Fremden so offen im Alltag begegnen?

Firas Zabdeh, dessen Eltern aus Palästina stammen, war einer der rund 40 Zuhörer im Thomas-Müntzer-Haus. „Meine Familie und ich sind in Deutschland integriert. Der Koran ist keine unanfechtbare, endgültige Schrift. Gewalt ist dort nur zur Selbstverteidigung das äußerste Mittel. Ich sehe vielmehr das Problem, dass der Islam durch die zunehmende Globalisierung isoliert wird. Der Umgang damit ist ein Prozess“, sagte er.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorsicht Autofahrer: In Nordsachsen beginnt mit den milderen Temperaturen wieder die jährliche Krötenwanderung. Die Behörden stellen bereits Warnschilder auf.

02.03.2016

Der Schlossverein Leuben hat einen neuen Vize-Vorsitzenden: Thomas Schubert aus Naundorf wurde in das Amt des Stellvertreters von Marek Schurig gewählt. In diesem Jahr will der Förderverein einen Teil der Schlossfassade sanieren und eine neue Uhr in den Turn einbauen. Dafür fehlt es jedoch noch an Eigenmitteln.

02.03.2016

Seit Jahren wird darüber geredet, jetzt wird es ernst. Die Neugestaltung des Mügelner Bahnhofes beginnt in Kürze mit dem Abriss eines leer stehenden Wohnhauses auf dem Bahnhofsgelände. Was mit dieser Fläche geschehen soll, verrät Bürgermeister Johannes Ecke.

02.03.2016
Anzeige