Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oschatzerin Lucie Heinze (26) ohne Hüllen im "Tatort"

Oschatzerin Lucie Heinze (26) ohne Hüllen im "Tatort"

Moment Mal: Dieses Gesicht im Sonntagabend-Krimi kam vielen Oschatzern bekannt vor. Lucie Heinze, die im "Tatort" aus Wiesbaden "Im Schmerz geboren" die schöne Mariella spielte, ist in Oschatz aufgewachsen und ihrer Heimat noch immer eng verbunden.

Die 26-Jährige zeigte sich am Sonntag zur besten Sendezeit ungewöhnlich freizügig. Zwischen zwei ebenfalls jungen Liebhabern räkelte sich die Schauspielerin nackt und zeigte dabei ein Schmetterlings-Tattoo. Ihre nackte Haut war echt, das Tattoo nur aufgemalt. Für Lucie Heinze war es nicht die erste Nackt-Szene in ihrem Berufsleben. "Das gehört nun einmal zu meinem Job dazu, ist aber für mich nun nicht gerade das Allerschönste", sagte die studierte Schauspielerin gestern gegenüber dieser Zeitung. Auch auf der Theaterbühne habe sie schon ohne Hüllen gestanden.

 

Ihr Freund sei zwar nicht davon begeistert gewesen, dass seit Sonntagabend rund 9,3 Millionen Fernsehzuschauer in Deutschland wissen, wie Lucie Heinze ohne Kleider aussieht. "Da er selbst Schauspieler ist, hat er dafür aber natürlich Verständnis", sagt die junge Frau.

 

Im Ulrich-Tukur-"Tatort" "Im Schmerz geboren" stirbt die schöne Mariella nach der Geburt ihres Sohnes den Serien-Tod. Ihre "Auferstehung" zu einem späteren Zeitpunkt ist jedoch erst einmal nicht in Sicht. "Derzeit gibt es keine Pläne für eine weitere ,Tatort'-Folge", sagt die Schauspielerin, die in Berlin lebt.

 

Für Lucie Heinze war "Im Schmerz geboren" - gedreht im Juni/Juli 2013 - keine "Tatort"-Premiere. Im Mai war sie schon einmal in einem Kölner "Tatort" ("Ohnmacht") zu sehen. Die Schauspielerin unterstützte als Aushilfs-Assistentin Miriam Häslich die populären Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) - allerdings nur für eine Folge. "Ich glaube nicht, dass ich so eine richtig typische Polizei-Gehilfin bin", schätzte Lucie Heinze damals ein - und sollte Recht behalten. Im folgenden "Tatort" aus Köln gab es die nächste Assistentin.

 

Vor reichlich zwei Jahren hatte Lucie Heinze ihr Kinodebüt in Sönke Wortmanns "Das Hochzeitsvideo". Anfang nächsten Jahres wird sie das nächste Mal auf der Kino-Leinwand zu sehen sein. Der dritte Teil des Films "Fünf Freunde" spielt in Ägypten und wurde vor zwei Monaten in Tunesien gedreht. Lucie Heinze spielt eine junge Ägypterin. Nacktszenen wird es in dem Kinderfilm nicht zu sehen geben.

Frank Hörügel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.09.2017 - 12:35 Uhr

Uwe Zimmermann nimmt eine vier bis sechs Wochen lange Auszeit vom Traineramt.

mehr