Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Packender Aufholkampf des LRC-Juniorteams nicht belohnt

Packender Aufholkampf des LRC-Juniorteams nicht belohnt

LRC Mittelsachsen II 25:24 (13:8). Mit einem Sieg beim Tabellennachbarn hätte das Juniorteam des LRC in der Tabelle an Turbine vorbeiziehen können.

Voriger Artikel
LRC trotz guten Spieles ohne Punkte
Nächster Artikel
Gelungenes Weihnachtsspielfest für den SHV- Nachwuchsbereich

Trotz einer tollen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit müssen die LRC-Spieler (grün-schwarze Trikots), hier gegen Rückmarsdorf, ohne Punkte nach Hause fahren.

Quelle: DH

Turbine Leipzig. Aufgrund von Verhinderungen standen Markus Kayser und André Ullrich der zweiten Mannschaft nicht zur Verfügung. Dafür wurde die Vertretung einmal mehr durch Sven Mahler verstärkt.

Den ersten Treffer der Begegnung markierten die Oschatzer Gäste. Die neu formierte Deckung des LRC offenbarte aber einige Schwächen. So kamen die Leipziger besonders über die wurfstarken Außen zu Treffern. Diesen konnte die LRC-Sieben in der Anfangsphase noch Tore entgegensetzen, die jedoch aufgrund der soliden Deckungsarbeit der im Durchschnitt sechs Jahre älteren Leipziger mit enormem Kraftaufwand verbunden waren. Ende der ersten Halbzeit gab einen Einbruch im Spiel des LRC-Juniorteams und Turbine gelang es, davonzuziehen. Erschwerend kam hinzu, dass Mahler verletzungsbedingt ausfiel.

Nach dem Seitenwechsel verringerten die LRC-Spieler den Vorsprung der Leipziger. Besonders auf der rechten Seite mit Torsten Manig und dem treffsicheren Sven Krönert wurden die Lücken gerissen. Dazu setzte der wurfgewaltige Michael Schlicke seine Nadelstiche, so dass die LRC-Sieben eine Viertelstunde vor Schluss sogar die zweite Führung zum 17:18 herauswarf. Die Aufholjagd war mit diesem Moment gekrönt, jedoch leider auch beendet. Ab jetzt nahm Turbine Leipzig das Heft wieder in die Hand. Zu einem Aufreger kam es noch, als ein Spieler der Heimmannschaft bei dem Versuch, einen langen Ball zu erlaufen, mit dem Torhüter des Juniorteams zusammen-stieß. Die Schiedsrichter entschieden jedoch regelkonform, dass hier kein Foulspiel vorlag. Beim 21:19 waren die Gastgeber wieder mit zwei Toren in Front, ein Rückstand, der durch den LRC bis zum Schlusspfiff nicht mehr aufgeholt werden konnte. Mit der Schlusssirene erzielte Torsten Manig mit einem Siebenmeter das Tor zum 24:25-Endstand. Damit konnten auch in dieser Partie nicht die ersten Auswärtspunkte eingefahren werden.

Oschatz: Sirrenberg, Manteuffel; Schlicke (4), Krause, Krönert (4), Illgen (4), Manig (11/4), Mahler, Kneifl (1).

Martin Sirrenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr