Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Parken im Grünen: Danke, OBI Oschatz und SV Merkwitz
Region Oschatz Parken im Grünen: Danke, OBI Oschatz und SV Merkwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 16.10.2016
Christian Kunze Quelle: ALL
Naundorf/Oschatz

Die Milchkrise dauert an: Die Preise fürs tierische Getränk sacken weiter in den Keller, die Bauern gehen an die Decke, nur die Kühe stehen still und lassen sich melken. Die Agargenossenschaft Naundorf/Niedergoseln denkt deshalb jetzt um. Die erfolgreiche Hopfenernte in diesem Jahr ist Ansporn für Roland Paul und seine Mitarbeiter. Die Rindviecher werden geschlachtet, die Ställe abgerissen. Statt Milch, mit der kein Geld zu machen ist, investiert der Betrieb in den Hopfenanbau: Der Preis bleibt stabil und seltsamerweise regt sich beim wichtigsten Hopfenerzeugnis, dem kühlen Blonden, keiner auf, dass der Kasten zu wenig (oder gar zu viel) kostet. Mal sehen, was pro Bier in Naundorf hängen bleibt.

Abgehängt sind Autofahrer mit Anhänger, die am Oschatzer Obi-Markt auf den für sie ausgeschilderten Flächen parken wollen. Denn dort darf jeder hin, egal, ob mit Anhänger oder ohne. Hauptsache, er steht innerhalb der weißen Markierungslinien. Klingt komisch, ist aber rechtens. Statt sich weiter mit den anhänglichen Parkstreitigkeiten auseinander zu setzen, ergreift Marktleiter Roy Köhler jetzt die Initiative. Er hat beim Grundstückseigentümer beantragt, den gesamten Parkplatz durch Rasen zu ersetzen. Muttererde und Samen hat er selbst genug im Lager, nun muss bloß noch der steinige Untergrund entfernt werden und die Aussaat kann beginnen. Beides übernehmen die Kicker vom SV Merkwitz. Sie ziehen dann noch die wenigen, für ein Fußballfeld notwendigen Linien und nutzen die Fläche außerhalb der Einkaufszeit zum Trainieren. Der Clou: Parken kann hier außerhalb der Trainingszeiten jeder, wie er mag – egal ob mit oder ohne Anhänger. Genug Platz ist ja da.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ordentlich Puste und eine kreative Ader waren im ASB-Hort „Posthörnchen“ in Wermsdorf gefragt, als der Belgeraner Glasbläser Kalook Wollny sein außergewöhnliches Handwerk präsentierte. Im Rahmen des Ferienprogrammes konnten die Mädchen und Jungen selbst kleine Kunstwerke herstellen und am Ende als Mitbringsel mit nach Hause nehmen.

15.10.2016

Acht zukünftige Segelfluglehrer aus Sachsen und Thüringen legen am Sonnabend ihre Prüfung in Oschatz ab. Darunter auch Elisabeth Landsteiner vom Oschatzer Flugplatz. Oberbürgermeister Andreas Kretschmar erkundigte sich über die Ausbildung, sah sich auf dem Flugplatz um und lobte den Verein für sein Engagement.

15.10.2016

Bis auf das Skelett abgenagt lag am Freitag ein Reh auf dem Feld bei Treptitz. Daneben befanden sich deutliche Spuren, die offenbar von Wölfen stammen. Auf das tote Tier ist Peter Hühnlein bei Feldarbeiten aufmerksam geworden, nachdem sich ein Schwarm Krähen auf der Stelle darüber zu schaffen machte. Hühnleins Sohn Martin sorgt sich nun um seine Milchkühe und Kälber.

14.10.2016