Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Philokartisten gehen in die Luft
Region Oschatz Philokartisten gehen in die Luft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 30.03.2014
Diese historische Aufnahme zeigt Fabriken in Mügeln. Für solche Motive kann sich nicht nur Günther Hunger begeistern. Quelle: Sammlung Hunger

Diesmal gehen die Philokartisten in die Luft und widmen sich den Ansichtskarten als Luftbilder rund um den Collm. Gezeigt werden historische Karten von Oschatz, Mügeln, Dahlen und Wermsdorf von 1900 bis zur Gegenwart aus der Sammlung von Günther Hunger, sowie einige Luftbilder jüngeren Datums zum Vergleich aus dem fotografischen Schaffen des ehemaligen LVZ-Bildjournalisten.

Bereits seit 1839 gab es die Idee, aus der Luft zu fotografieren. Die damalige Technik - beschichtete Glasplatten mussten minutenlang belichtet werden - verhinderte jedoch die Umsetzung in die Praxis. 1858 ließ sich der Franzose Gaspard Felix Tournachon seine Luftbildaufnahmetechnik patentieren. "Er nutzte eine umgebaute Ballongondel, und im Dezember 1858 entstanden die ersten echten Luftbilder aus einer Höhe von bis zu 500 Metern, unter anderem von Paris - allerdings in sehr schlechter Qualität", so Günther Hunger.

Das ist in Sachen Luftbild noch lange nicht alles. Günther Hunger hat noch viel mehr historische Fakten zur Entwicklung der Luftbilder, die er zum Stammtisch erzählen kann.

Der Schwerpunkt des Abends liegt aber auf den Ansichtskarten dieser Region. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind die Luftaufnahmen Mitteldeutschlands von Ernst Wandersleb von Bedeutung. Auf den meisten Karten fehlt allerdings der Nachweis des Fotografen.

Gezeigt und besprochen werden die unterschiedlichsten Aufnahmearten - zum Beispiel Schrägbilder und Senkrechtbilder - Genehmigungspflicht für Luftbildaufnahmen, hobbymäßige Luftbildfotografie, die Details aus der Vogelperspektive und der Wandel der Orte des Altkreises Oschatz.

Der Stammtisch beschäftigt sich mit einem sehenswerten fotografischen beziehungsweise technischem Genre auf den Ansichtskarten und den Bildern. Das Schloss Hubertusburg gestern und heute, die St. Aegidienkirche in Oschatz von allen Seiten aus der Luft betrachtet, der Stoppelmarkt in Mügeln um 1926, die Bahnhöfe der Region, Firmen und Betriebe in Mügeln und Oschatz, der Collm, das Horstseebad Wermsdorf zu Glanzzeiten oder Dahlen mit seinem Marktplatz sind einige der Stationen der Flugreise per Ansichtskarte. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Roßwein. Dieses Wochenende hat sie noch Bereitschaft. Sonntag ist ihr allerletzter Arbeitstag. Blumen, Zeichnungen, Fotos, Wünsche und zahllose Dankesworte hat Kinderärztin Ulrike Schubert bereits erhalten.

28.03.2014

Nachdrucke des Oschatzer Lutherbriefes können ab sofort in der Oschatz-Info und im Stadtarchiv erworben werden. Mit Unterstützung der Sparkassenstiftung Torgau-Oschatz hat die Stadt 400 Stück herstellen lassen und will damit ihren Beitrag zur Lutherdekade leisten, die auf das 500. Jubiläum des Thesenanschlags von Martin Luther im Jahr 2017 aufmerksam macht.

28.03.2014

"Ich hab's geschafft!" Dieser Satz ist der schönste Lohn für das Team um Steffi Flux. Die professionellen Helfer begleiten Menschen, die an einer Hirnschädigung leiden, wieder zurück ins Leben.

28.03.2014