Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Platsch-Bad jetzt mit offizieller Facebook-Seite
Region Oschatz Platsch-Bad jetzt mit offizieller Facebook-Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 19.05.2014
Anzeige

Seit kurzem grüßt der Platsch-Frosch auch von einer eigenen Facebook-Seite. Verantwortlich für den neuen Internetauftritt des Bades ist die Oschatzer Freizeitstätten GmbH, erfuhr die OAZ jetzt auf Nachfrage bei Mitarbeiterin Claudia Werner. "Endlich geht es los. Mit unserer neuen Facebook-Seite wollen wir zum einen natürlich die Werbung für das Platsch erweitern und auch in den modernen Medien Fuß fassen", sagt Werner. Zum anderen soll damit eine neue, jüngere Zielgruppe auf die Angebote im Platsch aufmerksam werden. Ans Netz gegangen ist die neue Informations- und Werbeplattform für das Bad vor einer Woche. Bis zum gestrigen Redaktionsschluss sind fast 700 Menschen darauf aufmerksam geworden und haben mit einem Klick auf den "Gefällt mir"-Button gezeigt, dass sie das Bad gut finden. In den kommenden Tagen soll das Angebot der Seite erweitert werden, erklärte Werner. Neben Veranstaltungsankündigungen und Fotos soll es dann auch Verlosungen und Gewinnspiele auf der Facebook-Seite geben. cku

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 55. Auflage des Zehn-Städte-Turnieres fand in diesem Jahr in Oschatz auf der Kegelbahn am Wellerswalder Weg statt. Neben den etablierten Mannschaften nahm zum ersten Mal auch eine Mannschaft aus Berlin teil.

19.05.2014

Graue Wolken und Gegenwind konnten die rund 60 Oschatzer nicht schrecken, die sich am Sonnabend mit Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) auf die jährliche Radtour durch das Stadtgebiet machten.

18.05.2014

Herr Pfennig, in einer Woche ist Stadtratswahl.Beispielsweise mit dem Thema Stadtwerke. Bisher hat die Stadt nur einen geringen Anteil an den Stadtwerken. Die Idee, wenigstens einen geringen Teil der Anteile zu übernehmen, war übrigens meine in die Arbeitsgruppe Stadtwerke eingebrachte Idee.

16.05.2014
Anzeige