Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Podest für Terpitz in weiter Ferne
Region Oschatz Podest für Terpitz in weiter Ferne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 18.06.2014
Nach einer torreichen Begegnung teilen sich der FC Terpitz (rote Trikots) und die zweite Vertretung des FSV Blau-Weiß Wermsdorf die Punkte. Quelle: Dirk Hunger

Von sven zschiesche

Auf der Zielgeraden geht es mehr darum, ein versöhnliches Saisonende zu schaffen beziehungsweise die Feierlichkeiten nicht zu früh beginnen zu lassen.

Von letzterem Umstand schienen die Naundorfer in der Heidestadt nur kurzzeitig befallen. Beim Schlusslicht der Kreisklasse siegte der designierte Meister deutlich mit 7:2. Nach der frühen Führung durch Gaston Georgi (8. Minute) und dem Ausbau selbiger durch Frank Eichhorn (25.) ließ man die Zügel in der restlichen ersten Halbzeit etwas schleifen, machte nicht mehr als nötig und kassierte durch Enrico Döring (43.) den Anschluss. In der zweiten Hälfte blieb das Team aber konzentriert am Ball und Gegner, der phasenweise an die Wand gespielt wurde. Erster Torschütze nach dem Wechsel für Naundorf war übrigens Enrico Kernche, der nach dem Wechsel vom FSV Oschatz II pünktlich zu den Aufstiegsfeierlichkeiten - Sonntag, ab 15 Uhr - spielberechtigt war und seinen Einstand im Dress der Naundorfer mit einem Treffer umrahmte. Die deutliche Niederlage schmälerte die Chancen der Dahlener, noch zur Abgabe der roten Laterne fähig zu sein. Auf Grund des Torverhältnisses müsste am letzten Spieltag ein deutlicher Sieg in Belgern gelingen. Beim Tabellenzweiten wird das ein eher aussichtsloses Unterfangen werden.

Noch aussichtsloser ist die Hoffnung des FC Terpitz auf einen Podestplatz. Terpitz hätte mit einem Sieg über Wermsdorf II noch einmal vorlegen können und den Druck auf Konkurrent Battaune erhöht. Das gelang aber nicht. In einer abwechslungsreichen Partie wechselten die Vorzeichen mehrmals. Beim Schlusspfiff hatten aber beide Seiten drei Treffer auf dem Habenkonto, so dass per Unentschieden jedem nur ein Punkt verblieb. Terpitz rutschte damit auf den vierten Rang ab, der wohl auch zum Saisonende Bestand haben sollte. Für Wermsdorfs Tabellensicherheit dürfte die SG Schmannewitz sorgen. Nach einem 3:0-Erfolg bei Hartenfels Torgau III, der in der zweiten Halbzeit herausgearbeitet wurde und erst in der Schlussphase in trockene Tücher kam, ist der fünfte Platz erobert und sollte zum Saisonfinale verteidigt werden. Mit dem Sieg über Dommitzsch würden mehrere Fliegen geschlagen werden. Die Verfolger hätten das Nachsehen, Revanche für die Hinspielpleite wäre geglückt und Dommitzschs Angriff auf den Wermsdorfer Tabellenplatz abgewehrt.

Und bei allen Blicken auf Veränderungen in der Tabelle darf der LSV Schirmenitz nicht außer Acht gelassen werden. Die Flack-Kicker zeigten sich in bester Torlaune, fertigten die Zweite des SV Strelln/Schöna mit 8:2 ab. Und das, nachdem die Gäste in der vierten Minute in Führung gegangen waren. Im Vollgastempo drehten die LSVer das Spiel, führten sieben Minuten später 3:1 und ließen sich auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gegners nicht beirren. Am letzten Spieltag winkt noch der zehnte Platz. Es wird nicht die einzige Partie sein, bei der die Frage gestellt wird, ob am Saisonende noch der nötige Ehrgeiz für kleine Ziele vorhanden ist.

Ergebnisse

Hartenfels III - Schmannewitz 0:3, Schirmenitz - Strelln II 8:2, Dahlen II - Naundorf 2:7, Terpitz - Wermsdorf II 3:3.

Sven Zschiesche

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über den Ursprung des Ortes Schweta hat Joachim Zehme aus Oschatz, Mitbegründer der Ortsteil-Auslegung im Cafè Göttlich im Pfarrhaus von Altmügeln, das Folgende herausgefunden: Zum ersten Mal genannt wird der Ort im Jahre 1241. Damals war in "Zwete" ein Herrensitz nachweisbar.

18.06.2014

"Ich bin stark beeindruckt von dem, was wir unterwegs erlebten", sagt Wanderleiter Hans-Peter von Bahder nach drei erlebnisreichen Tagen beim Wanderwochenende in und um das Kloster Sornzig.

16.06.2014

Bei der Fahrbahnerneuerung auf der Bundesstraße 6 in Oschatz (wir berichteten) hat gestern in die zweite Phase begonnen. Dazu mussten neue Hinweisschilder gestellt und Umleitungen ausgeschildert werden.

16.06.2014
Anzeige