Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Pokal für Mügeln-Ablaß
Region Oschatz Pokal für Mügeln-Ablaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 26.12.2012
Rund 250 Zuschauer sahen die heißen Hallenspiele um den Wacke-Cup 2012. Am Ende bleib der Pokal in der Region. Quelle: Dirk Hunger
Region

Als die Mannschaften unter der Ankündigung von Hallensprecher Stefan Bräuer die Spielfläche der Rosentalhalle betraten, war den Spielern und den rund 250 Zuschauern klar, dass es ein spannender Abend werden würde. Neben den vier Bezirksligateams aus Torgau, Wurzen, Lommatzsch und Mügeln/Ablaß kämpften auch der Landesligist aus Döbeln und der Lokalmatador und Kreisoberligist aus Oschatz bei der ersten Auflage des Wacke-Cups um den Pokal.

Bereits in den ersten Spielen überraschten sowohl die Lommatzscher, die mit 1:0 gegen Torgau gewinnen konnten, wie auch die Wurzener, die den FSV Oschatz mit 5:0 vom "Parkett" fegten. Auch die 09er erwischen alles andere als einen guten Start. Gegen die favorisierten Döbelner mit David Banachowicz, der bis zum Sommer die Schuhe für Mügeln/Ablaß schnürte, waren Sie zwar über die gesamte Spieldauer gesehen die bessere Mannschaft, nutzten aber ihre vielen Tormöglichen nur unzureichend aus, so dass der SVMA mit 1:4 den Kürzeren zog. Die Partien zwischen Lommatzsch und dem FSV Oschatz und das Duell Torgau gegen Döbeln endeten beide Remis. Der DSC holte dabei zwar einen Zwei-Tore-Rückstand wieder auf, ließ aber dennoch die ersten Punkte liegen. Die 09er quälten sich im Match gegen Wurzen zu einem 2:1 Erfolg, hatten jedoch wieder Chancen auf den Turniersieg, da Döbeln auch gegen Lommatzsch nicht über ein 2:2 hinaus kam. Torgau schlug die stark aufspielenden Wurzener überraschend deutlich mit 4:1.

Im folgenden Derby zwischen Mügeln/Ablaß und Oschatz stand es lange 0:0. Erst nach acht gespielten Minuten brachte Robert Grohmann den SVMA in Front. Baranowski glich aber nur eine Minute später wieder aus. Die 09er drängten auf den Sieg, doch sie fanden zunächst keine Lücke, um erneut in Führung zu gehen. Erst 120 Sekunden vor der Schlusssirene traf Max Jentzsch zum 2:1 für Mügeln/Ablaß und schraubte das Ergebnis in der letzten Minute mit zwei weiteren Treffern für seine Mannschaft sogar noch auf 4:1 in die Höhe. Wurzen gegen Lommatzsch (6:1) und Mügeln/Ablaß gegen Torgau (4:0) konnten jeweils hohe Siege verbuchen. Dreifacher Torschütze für den SVMA in dieser Partie war Paul Erdmann, der die Partie im Alleingang entschied. Die heimischen FSVler konnten zwei Mal eine Führung gegen Döbeln nicht über die Zeit retten und verloren nach 15 gespielten Minuten mit 2:4. Durch die Patzer der Konkurrenz und die deutliche Leistungssteigerung im Laufe des Turniers, reichte dem SVMA im abschließenden Match gegen Lommatzsch ein Sieg um bereits im drittletzten Spiel des Turniers Alles klar zu machen. Tony Loose brachte die 09er frühzeitig in Führung, doch das magere 1:0 hatte lange Bestand. Die Gastgeber verpassten es den Sack zuzumachen und mussten dadurch lange zittern. Erst als Paul Erdmann zwei Minuten vor dem Ende das 2:0 markierte, stand der SV Mügeln/Ablaß als erster Sieger des Wacke-Cups fest. Die Fans des Gastgebers feierten ausgelassen und Ronny Wacke verkündete, dass es ab diesem Zeitpunkt Freibier für alle Zuschauer gab, was die Halle in Jubelstimmung versetze.

In den abschließenden Partien entschieden sich die folgenden Platzierungen. Hartenfels sicherte sich mit einem 2:1-Erfolg über Oschatz den 4. Rang. Im direkten Duell um Platz 2 gewann der ATSV Wurzen mit 3:0 und sicherte sich damit die Prämie in Höhe von 300 Euro. Der Döbelner SC musste sich mit Platz 3 und der 200 Euro Prämie "begnügen".

In der letzten Partie sicherte sich der Wurzener Christoph Wittig mit seinem 6. Turniertor auch die Torjägerkanone. Bester Torhüter wurde der Lommatzscher Dominik Haubold. Mit großem Abstand wurde Max Jentzsch vom SV Mügeln/Ablaß zum besten Spieler des Turniers gewählt. Neben seinen bekannten Offensivkünsten und seiner Treffsicherheit bewies der "6er" auch überragende Defensivqualitäten und wurde, ebenso wie Dominik Haubold, völlig verdient von den Mannschaftsverantwortlichen gewählt. JG

Ergebnisse:

Lommatzsch - Torgau 1:0, Oschatz - Wurzen 0:5, Döbeln - Mügeln/Ablaß 4:1, Lommatzsch - Oschatz 1:1, Torgau - Döbeln 2:2, Wurzen - Mügeln/Ablaß 1:2, Döbeln - Lommatzsch 2:2, Torgau - Wurzen 4:1, Mügeln/Ablaß - Oschatz 4:1, Lommatzsch - Wurzen 1:6, Mügeln/Ablaß - Torgau 4:0, Oschatz - Döbeln 2:4, Mügeln/Ablaß - Lommatzsch 2:0, Torgau - Oschatz 2:1, Wurzen - Döbeln 3:0

Endstand:

1. SV Mügeln/Ablaß 09 - 12 Pkt. - 13:6 Tore

2. ATSV Wurzen - 9 Pkt. - 16:7 Tore

3. Döbelner SC 02/90 - 8 Pkt. - 12:10 Tore

4. SC Hartenfels 04 Torgau - 7 Pkt. - 8:9 Tore

5. Lommatzscher SV 1923 - 5 Pkt. - 5:11 Tore

6. FSV Oschatz - 1 Pkt. - 5:16 Tore

SV Mügeln/Ablaß 09: Jan Greschner, Matthias Keilwagen (1), Max Jentzsch (3), Tony Loose (2), Sebastian Bergmann, Enrico Jentzsch (1), Mirko Richter, Robert Grohmann (2), Paul Erdmann (4)

FSV Oschatz: Felix Günther, Tom Weidlich, Thomas Roßberg, Albrecht Schmidt (3), Richard Oswald, Felix Wiesner, Tommy Hoyer, David Baranowski (1), Steve Müller (1)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über einen unerwarteten Geldsegen haben sich die Mädchen und Jungen des Kinderheimes Borna zu Heiligabend gefreut.

26.12.2012

Auf der Bundesstraße 182 in Schirmenitz lagen am Sonnabendvormittag 25 Tonnen Rübenschnitzel verstreut. Die Straße musste sechs Stunden für den Verkehr gesperrt werden.

23.12.2012

"Es ist gigantisch. Wir haben nicht mit so vielen Zuschauern und Einnahmen gerechnet", sagte Benjamin Ehrlich nach dem Spiel. Zusammen mit Martin Laupitz hatte er das Spiel der ehemaligen Basketballer aus Oschatz und Riesa am Freitagabend in der ausverkauften Rosentalhalle organisiert.

23.12.2012
Anzeige