Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Pokalatmosphäre am Wochenende
Region Oschatz Pokalatmosphäre am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 10.10.2013
Mit 2:0 konnten die Luppaer Spieler (violett/weiße Trikots) das Punktspiel gegen den Kreisligarivalen aus Merkwitz gewinnen. Morgen empfängt der FSV Luppa die höherklassige Mannschaft aus Oschatz mit dem neuen Trainer Detlef Friedrich. Alle sind gespannt, was er beim FSV Oschatz schon bewegen konnte. Quelle: Dirk Hunger

Da sich mit dem FSV Luppa und dem FSV Oschatz zwei davon direkt gegenüberstehen, ist schon klar, dass mindestens eine Mannschaft aus der Region in die Runde der letzten acht Teams einziehen wird.

Das Gastspiel der Döllnitzstädter in Luppa hat aber auch darüber hinaus noch seine Reize. Zunächst steht zwischen beiden Vertretungen eine Spielklasse Unterschied - was den Pokalreiz ausmacht. Die zuletzt mit zwei Siegen innerhalb von zwei Tagen hoch motivierten Luppaer treffen auf einen höherklassigen Gegner, der zweifellos personell besser besetzt ist, diese Stärke zuletzt aber nicht entscheidend in die Waagschale werfen konnte. Tiefpunkt war die Klatsche am vergangenen Sonnabend gegen den SV Strelln/Schöna im Punktspiel. Unmittelbar danach gab der Verein über eine Pressemeldung den Rücktritt von Trainer Enrico Kernche bekannt und vermeldete zugleich einen russlanderfahrenen Ex-Bezirksligakicker als Nachfolger. Detlef Friedrich heißt der neue Mann an der Oschatzer Seitenlinie, auf dem die Hoffnungen ruhen. Man darf gespannt sein, welche Impulse er der Mannschaft geben kann und vor allem wann.

Den Pokal einmal ausgeklammert, steht die FSV-Mannschaft aktuell auf dem letzten Platz. Zur Erinnerung: Im Vorjahr blickte der FSV Oschatz zum gleichen Zeitpunkt ungeschlagen von der Tabellenspitze auf die Konkurrenz zurück. Fest steht, das Gastspiel in Luppa wird keine einfache Aufgabe. Auf dem eigenen, zugegeben etwas kleinräumigen Platz, geben die Luppaer selten die Punkte ab beziehungsweise verlangen den Gegnern viel ab.

Unweit von diesem Schauplatz empfängt der FSV Blau-Weiß Wermsdorf den FC Elbaue Torgau. Vor der Kulisse des Abfischens am Hortssee könnte die Partie möglicherweise noch einige Zuschauer mehr bringen als sonst. Die Blau-Weißen hatten es in den ersten beiden Runden jeweils mit Kreisklassisten zu tun und haben jetzt einen ganz dicken Brocken, oder um beim Thema des Wochenendes zu bleiben - Fisch, vor sich. Ob sie eben diesen auch an den Haken bekommen, ist völlig offen.

Im Topspiel der Vorwoche zogen die Elbaue-Kicker mit 0:2 gegen Ligaspitzenreiter SV Süptitz den Kürzeren und kassierten in der Schlussphase noch zwei gelb/rote Karten. Die Sperren gelten aber nicht für das Pokalspiel. Diese Fakten täuschen darüber hinweg, dass das Team den Tabellenführer quasi im Sack hatte - nur konnte Elbaue die größeren Spielanteile und Chancen nicht in ein zählbares Ergebnis umsetzen. So müssen sich die Hubertusburger morgen auf einen motivierten Gegner einstellen, dessen Titelchance sicherlich nur noch der Pokal ist.

Bereits heute Abend entscheidet sich, ob der SV Mügeln/Ablaß 09 die nächste Pokalrunde erreicht. Die Herzig-Elf tritt beim Rivalen in der Nordsachsenliga ESV Delitzsch II an. Beide Mannschaften hatten sich im Vorfeld um den Flutlichttermin bemüht. Bereits am zweiten Spieltag trafen die Kontrahenten aufeinander. Der Sieger hieß damals Delitzsch, das sich mit 4:2 durchsetzte. Man könnte aus Sicht der Gäste sozusagen von einer offenen Rechnung sprechen, die es zu begleichen gilt. Und natürlich möchten die Obstlandkicker endlich einmal wieder einen Titel gewinnen. Wie für den FC Elbaue gilt auch hier, die Titelträume in der Meisterschaft sind erstmal ausgeträumt. Alles blickt zunächst auf das Pokalachtelfinale.

Volkmar Beier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SV Fortschritt Oschatz Senioren - KV Eilenburg 1886:1809 Holz. Die Oschatzer Senioren begrüßten die Gastmannschaft KV Eilenburg in der Döllnitzstadt. Ein Heimsieg ist ein Muss, denn auf den gegnerischen Bahnen zu punkten, ist ein schweres Unterfangen.

10.10.2013

Die Oschatzer Dieter Starke und Roland Herberger holten sich in diesem Jahr beim 3. Heide-Rad-Cup in ihren Altersklassen (AK) jeweils den ersten Platz.Die Radsportler vom Fritzsche-Team waren noch einmal zahlreich bei diesem Radsportereignis in der Dübener Heide am Start.

10.10.2013

Am 25. Mai geht es im nächsten Jahr erneut an die Urnen. An diesem Tag finden die Europawahlen und Kommunalwahlen (Kreistag, Stadt- und Gemeinderäte, Ortschaftsräte) statt.

09.10.2013
Anzeige