Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Polizistin aus der Region Mügeln rettet Ertrinkenden aus der Mulde
Region Oschatz Polizistin aus der Region Mügeln rettet Ertrinkenden aus der Mulde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 24.06.2016
Die Lebensrettermedaille erhält Susan Zopf von Jens Galka, Leiter Führungsstab der Polizeidirektion Leipzig (l.) und Bürgermeister Johannes Ecke (r.) Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Mügeln

Die Überraschung war perfekt. Unter einem Vorwand bat Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wählervereinigung Mügeln) am Donnerstagabend Susan Zopf per Handy in die Stadtratssitzung. Als die 35-jährige Polizeibeamtin aus der Region Mügeln den Bürger- und Ratsssaal betrat, wurde sie von Jens Galka, Leiter Führungsstab der Polizeidirektion Leipzig und Vertreter für den Leipziger Polizeipräsidenten, begrüßt. An seiner Seite auch Beamte des Polizeireviers Grimma mit dessen Revierleiter Falk Donner. Aus den Händen von Galka und Ecke erhielt Susan Zopf die Lebensrettermedaille mit Urkunde und einer Leistungsprämie. Den Stadträten erläuterte Galka zuvor, dass die Beamtin, die im Streifendienst im Polizeirevier Grimma tätig ist, einem Menschen das Leben gerettet hatte. Gemeinsam mit ihrem Kollegen sei sie am 30. Januar, kurz vor 1 Uhr nachts zur Muldebrücke in Grimma gerufen worden. Dort rief ein verzweifelter Mann, der sich an der Muldebrücke festhielt, um Hilfe. Die beiden Beamten beugten sich über das Brückengeländer und versuchten ihn zu greifen. Doch der Mann glitt ihnen schließlich aus den Händen und fiel in das sechs Grad kalte Wasser. „Geistesgegenwärtig sprang Frau Zopf in Uniform in das eiskalte Wasser, schwamm zum Hilfesuchenden, konnte ihn greifen und an das Ufer ziehen“, erläuterte Galka.

Ohne ihr beherztes Eingreifen hätte der Mann wahrscheinlich nicht überlebt, wie der Notarzt anschließend einschätzte. „Respekt vor dieser Leistung Frau Zopf, wir sind stolz solche Polizisten bei uns zu haben“, sagte Galka. Auch der Bürgermeister würdigte den beherzten Einsatz. „Für die Polizeibeamtin war es eine Situation, in der sie sich selbst der Gefahr des Lebens ausgesetzt hat.“

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dunkle Prognose für eines der beiden Jugendhäuser in der Oschatzer Lichtstraße: Die Stadt teilte jetzt mit, die Zusammenarbeit mit dem Verein Freizeitzentrum in der gleichnamigen Einrichtung zu beenden und den Betrieb des Hauses neu auszuschreiben. Beim Vereins selbst gibt man sich optimistisch, will nicht aufgeben und sich an der neuen Ausschreibung beteiligen.

24.06.2016

Der Albertturm auf dem Collm bekommt eine Finanzspritze vom Bund. Der Haushaltsausschuss hat für die Sanierung des Treppenaufganges am Wahrzeichen Fördermittel über 100 000 Euro freigegeben. Eine Kofinanzierung kommt vom Freistaat Sachsen.

23.06.2016

Im Oschatzer Platschbad haben Mitarbeiter des DRK in Lommatzsch-Meißen sowie aus Oschatz und Dahlen das Zusammenspiel bei der Wasserrettung geübt. Während die Dahlener Kollegen die Rettung im Wasser demonstrierten, übernahmen die Helfer aus dem Nachbarlandkreis den Einsatz auf festem Boden.

23.06.2016
Anzeige