Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pop Art im Oschatzer Müntzer-Haus

Pop Art im Oschatzer Müntzer-Haus

Wasja Götze, eigentlich Bernhard Götze, ist der wohl wichtigste Vertreter der Pop Art im Osten Deutschlands. Was kaum einer weiß: Der heute abwechselnd in Halle und in einem Dorf zwischen Güstrow und Schwerin lebende Künstler wurde 1941 in Altmügeln geboren und besuchte dort die Schule.

Voriger Artikel
Blick ins Schutzgebiet
Nächster Artikel
Gartensieger in Feststimmung

Wasja Götze spricht zur Vernissage in Oschatz mit Künstlern aus der Region.

Quelle: Dirk Hunger

Hier war er Ansager des ehemaligen FDJ- und Pionierensembles von Hans Wiemer. Später besuchte er in Oschatz die Oberschule und war auch dort künstlerisch aktiv. Nach dem Abitur studierte Götze von 1962 bis 1968 an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle-Burg Giebichenstein Innenarchitektur und Gebrauchsgrafik und ist seitdem freiberuflich tätig.

 

Zufällig entdeckte sein Sohn im Internet den Oschatzer Kunstverein. So kommt es, dass Götze erstmals in seiner Heimat Bilder ausstellt. Bilder, die für den Osten ungewöhnlich waren. "Ich habe als Kind immer kleine Dinge aufgehoben, zum Ärger meiner Mutter gesammelt, die bunt und mir interessant schienen. Das waren kleine Blechdosen, bunte Reklamebildchen und anderes mehr. Wahrscheinlich der Grundstein für meine Bilder, die auch bunt, vielfältig sind und kleinste Details aufweisen", erklärt Götze. Der Künstler malte Alpträume mit Bewusstseinserweiterung, in der Mitte der Pfeifenraucher, der Radrennfahrer, der Maler, gefangen in schwer zu begehenden Räumlichkeiten. Kein Ausweg, Gitter und Maschendraht, selten ein Horizont: Und wenn doch, dann steht da ein Bretterzaun.

 

Götze hat der Pop Art das politische klaustrophobische kleine Stillleben geschenkt. Schon von seinen Anfängen in den späten 1960er Jahre stießen seine Werke bei den Offiziellen auf wenig Gegenliebe. Wasja Götze musste sich als Ersatz seinen eigenen privaten Markt schaffen, über den er die Pop-Art fast im Alleingang als subversive Aktion in den sozialistischen Feldversuch einführte. 

 

Der Erfolg seiner Arbeiten war und ist ihm unter Kunstkennern und Liebhabern gewiss. Nun kann ein Teil seiner Bilder auch in Oschatz, seiner Heimatregion, zu den Öffnungszeiten und den Veranstaltungen im Thomas-Münzer-Haus betrachtet werden. Ein Besuch lohnt sich, denn Götze entführt den Betrachter in eine bunte schrille Welt voller Geschichten, die es zu entdecken gilt.

Bärbel Schumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr