Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Prädikat verteidigt: Wermsdorf bleibt staatlich anerkannter Erholungsort

Tourismus Prädikat verteidigt: Wermsdorf bleibt staatlich anerkannter Erholungsort

Geschafft: Die Gemeinde Wermsdorf darf sich weiterhin staatlich anerkannter Erholungsort nennen. Nach der Verleihung im Jahr 2014 hat sich die Gemeinde damit das Prädikat weiter gesichert. Zuvor hatte eine Bewertungskommission die Sehenswürdigkeiten von Wermsdorf unter die Lupe genommen.

Das Schloss Hubertusburg ist die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Wermsdorf.

Quelle: Foto: Dirk Hunger

Wermsdorf. Wermsdorf bleibt staatlich anerkannter Erholungsort. Wie Bürgermeister Matthias Müller (CDU) zur jüngsten Ratssitzung informierte, habe man den Bescheid kurz zuvor erhalten.

Nachdem der Titel 2004 verliehen wurde, stand nun die so genannte Reprädikatisierung an. Dafür musste die Kommune erneut eine Konzeption für den Erholungsort vorlegen und darin auf Erholungs- und Freizeiteinrichtungen verweisen. Eine Rolle spielt neben der touristischen Infrastruktur die Zahl der Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Ausflugsziele oder Kultureinrichtungen. Eine Reihe davon besuchten die Mitglieder der Bewertungskommission jüngst bei ihrer Stippvisite im Ort. Dabei besichtigten sie etwa die Gänsezucht Eskildsen, die Chocolatier Praetsch, das Schloss Hubertusburg oder das Kulturlandschaftsmuseum im Wermsdorfer Wald, so Müller. Offenbar habe die Fülle an Möglichkeiten bei den Vertretern der Kommission – darunter Mitarbeiter aus Ministerien und Verbänden – Eindruck hinterlassen, sagte Matthias Müller.

„Für mich ist die erneute Prädikatisierung auch ein Beleg für die Effizienz der Gemeinde. Denn für die Konzeption und die ganzen Gutachten mussten 2004 noch über 72 500 Euro ausgegeben werden“, erinnerte er, „zwar gab es dafür damals Fördermittel, aber der Eigenanteil der Kommune lag immerhin noch bei knapp 25 000 Euro.“ Der finanzielle Aufwand für die Reprädikatisierung betrage dagegen gerade einmal rund 3700 Euro, die vor allem für die Beurteilung der Luftqualität durch den Deutschen Wetterdienst und eine neue touristische Karte verwendet wurden. „Das ganze Konzept stammt dagegen komplett aus der Feder von unseren Mitarbeiterinnen Heidrun Jenetzky und Susan Müller“, lobte der Bürgermeister. Die offizielle Übergabe des Prädikats staatlich anerkannter Erholungsort soll zum Sommerempfang der Gemeinde folgen.


Von Jana Brechlin

Wermsdorf 51.2803708 12.940642
Wermsdorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

24.09.2017 - 10:44 Uhr

Die Schützlinge von Trainer Daniel Wohllebe mussten sich dem Sachsenliga-Spitzenreiter auf eigenem Platz beugen und konnten dabei die Erwartungen keineswegs erfüllen.

mehr