Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Premiere für Mügelner Turnküken beim Heide-Cup
Region Oschatz Premiere für Mügelner Turnküken beim Heide-Cup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 12.04.2016
Ines Zimmermann mit den Mügelner Turnküken. Quelle: Bärbel Schumann
Altmügeln

Die „Küken“ sitzen mit Ines Zimmermann auf der Matte am Boden. Die Übungsleiterin der Abteilung Turnen der SG Döllnitztal Mügeln gibt den fünf- und sechsjährigen Mädchen Hinweise zu ihren gerade gezeigten Übungen beim Heide-Cup in der Altmügelner Sporthalle. Die Aufregung ist bei den Jüngsten groß, denn für die Mädchen ist es der erste Wettkampf überhaupt in ihrer jungen Sportlerlaufbahn. Die meisten trainieren erst seit reichlich einem halben Jahr in der Sportgemeinschaft. Deshalb schenkten ihnen Ines Zimmermann und die anderen Betreuer aus dem Verein besondere Aufmerksamkeit. Auch Eltern und Großeltern fiebern nicht nur mit den Jüngsten bei diesem Wettbewerb dreier Sportvereine aus dem Landkreis Nordsachsen mit, in dem die Mügelner Sportler zu den Außenseitern gehören. Denn während in Eilenburg und Bad Düben in den Turnvereinen die Kinder zwei-, dreimal oder gar noch mehr in der Woche trainieren, tun das die meisten der Mügelner Kinder nur einmal in der Altmügelner Turnhalle. „Uns ist wichtig, dass sich die Kinder überhaupt sportlich betätigen. Über Zuspruch brauchen wir nicht klagen“, erklärt Vereinsvorsitzender Jürgen Wolf. Rund 90 Mitglieder zählt die Abteilung Turnen des Vereins gegenwärtig. Davon sind 40, die regelmäßig zum Vorschulturnen kommen. Beim Heide-Cup gehen an diesem Tag 16 junge Sportler an den Start, die sich bereits im Verein gegenüber ihren Mitstreitern als die Besten erwiesen.

Neue Pflichtübungen seit Jahresbeginn

„Wir können uns über Zuspruch nicht beklagen“, bemerkt Wolf, während seine Augen durch die Halle schweifen, um zu sehen, ob an einem der Geräte ein Mügelner Turner gerade seine Übung den Kampfrichtern präsentiert. Denn aufgeregt sind beim 11. Heide-Cup diesmal auch alle anderen Starter, Betreuer und auch die Eltern. „Seit Jahresbeginn gibt es neue Pflichtübungen, die heute erstmals alle zeigen“, erklärt Wettkampfleiter Steffen Brost vom Turnverein Bad Düben.

Dass deshalb viele der jungen Turner besonders aufgeregt sind, ist verständlich. Und bei der so doppelten Aufregung kommt es immer mal wieder vor, dass mitten in der Übung eine kleine Pause entsteht, weil den Kindern das nächstfolgende Element einfach nicht gleich einfallen will und am Ende der Übung vor den Kampfrichtern die eine oder andere Träne rinnt. Doch die Übungsleiter nehmen dann ihre Schützlinge liebevoll in den Arm, trösten, sprechen Mut für die noch folgenden Übungen zu. Denn: Training und Wettkampf sind immer zweierlei verschiedene Dinge.

Erlös kommt den Turnern zugute

Insgesamt 60 junge Sportler gehen diesmal beim ersten der drei Wettkämpfe des Heide-Cups an den Start. Für die Mügelner Gastgeber bedeutet dies nicht nur selbst an den Start zu gehen, sondern auch die Geräte in der Halle auf- und abzubauen sowie die Versorgung der Teilnehmer und Gäste zu übernehmen. Hierbei zeigt sich, dass die SG Döllnitztal eine große Familie ist. Eltern, vor allem Väter, packen unterstützend an. Großmütter und Mütter backen Kuchen und Familie Mehrheim sorgt mit ihrem Einsatz dafür, dass auch Gegrilltes zur Mittagszeit im Angebot ist. Der Erlös kommt schließlich den Turnern zugute, denn neben den regelmäßigen Trainingsstunden gehören auch viele gemeinsame Erlebnisse wie Trainingslager, Ausfahrten und gesellige Treffen zum Alltag in der Mügelner Sportgemeinschaft. Und seit Kurzem gibt es für die größeren Mädchen sogar Tanzunterricht durch eine Döbelner Tanzpädagogin. „Wir sind stolz auf unsere Vereinsentwicklung. Das gute Miteinander spiegelt sich auch darin wider, dass aus unseren eigenen Reihen größere Turner nun eine Ausbildung zum Übungsleiterassistenten absolvierten“, erzählt Jürgen Wolf. Bei den Turnern sei es eben wie in einer großen Familie, jeder bringt sich mit dem ein, was er kann und wobei er sich wohl fühlt. Bei Wettbewerben wie dem Heide-Cup zeigt sich dies dann auch in der Öffentlichkeit.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stress pur erlebt Bäckermeister Peter Wentzlaff neben dem ganz normalen Alltag als Geschäftsführer des gleichnamigen Backhauses in Sornzig derzeit jeden Tag. Am 21. April öffnet das Backhaus seine „1. Leipziger Brotschule“ an der Zimmerstraße 1 im Herzen der Messestadt.

12.04.2016

Über den Islam, die Islamisierung und welche Gefahr von ihm ausgeht, spricht man nach den Anschlägen von Brüssel wieder vermehrt. Doch mit Muslimen spricht man selten darüber. Firas Zabdeh, Schüler aus Oschatz, dessen Eltern aus Palästina stammen, warnt davor, eine Religion unter Generalverdacht zu stellen – und wirbt für mehr Toleranz auf beiden Seiten.

12.04.2016

Postkutscher Siegfried Händler aus Bad Düben geht mit seinem historischen Gefährt wieder von Leipzig nach Dresden auf Tour. Seine Fahrgäste können dabei die „Entschleunigung des Reisens“ erleben. Denn gefahren wird mit sieben Kilometer pro Stunde. Unterwegs kann man dabei die Landschaft in vollen Zügen genießen. Am 11. Mai trifft die Kutsche in Mügeln ein.

12.04.2016