Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Problemloses Jahr beim Fußball in Nordsachsen
Region Oschatz Problemloses Jahr beim Fußball in Nordsachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 22.12.2011

Aufgrund des tollen Herbstwetters gab es nicht einen einzigen Spielausfall und demzufolge keine zusätzliche Arbeit für die Verantwortlichen der Spielplanung unter der Leitung von Volkmar Beier aus Luppa.

Auch das Sportgericht unter der Leitung des Zwochauers Reinhard Gronau kann auf eine normale Halbserie zurückblicken. Obwohl Nordsachsenliga als Spielklasse hinzukam, ist die Gesamtzahl der Verfahren im Vergleich zum Vorjahr fast gleich geblieben. Bis auf die Partie der A-Jugend-Nordsachsenliga zwischen der SG Belgern/Mühlberg und RW Mehderitzsch, bei der insgesamt fünf Spieler des Gastgebers des Feldes verwiesen werden mussten, was drastische Strafen nach sich zog, blieben alle anderen Begegnungen völlig im Rahmen.

Gute Schiedsrichterleistungen

Einen großen Anteil daran haben die fast 200 Schiedsrichter des Kreisverbandes. "Grundsätzlich können wir mit den Leistungen unserer Schiedsrichter zufrieden sein, wenngleich natürlich nicht alle das gleiche Niveau haben. Deshalb sind wir bestrebt, die Qualität ständig weiter zu verbessern", sagt Schiedsrichterobmann Lothar Forstner aus Dommitzsch. "So haben wir erstmals einen Förderlehrgang durchgeführt, den wir nun alle sechs Monate wiederholen werden", ergänzt Vizepräsident und Schiedsrichteransetzer Andreas Heinrich.

Zufrieden blickt ebenfalls Schatzmeister Andre Glatte auf 2011 zurück. Durch die Gewinnung der beiden Hauptsponsoren für die Nordsachsenliga und für die Kreisligen ist es gelungen, die höheren Kosten in verschiedenen Bereichen abzufangen. So konnten zur Freude der 54 Mitgliedsvereine die Gebühren stabil gehalten werden beziehungsweise bei bestimmten Verfahren sogar leicht gesenkt werden. Und zur Freude der Kleinsten wurde mehr Geld für Auszeichnungen bei Turnieren zur Verfügung gestellt. "Schon heute ist absehbar, dass es auch für die neue Saison keine Gebührenerhöhungen geben wird", so Andre Glatte.

NFV-Vorstand gut aufgestellt

Doch nicht nur finanziell ist der NFV bestens aufgestellt. "Im Gegensatz zu anderen Kreisverbänden ist unser Vorstand mit nur sechs Mitgliedern zwar klein, aber dafür qualitativ glänzend besetzt", lobt NFV-Präsident Heiko Wittig seine Mitstreiter, "und nicht zu vergessen die überaus engagierten Mitglieder in den Ausschüssen, die den Vorstand nach besten Kräften unterstützen." Ein Blick allein auf die Organisation der Hallenmeisterschaften von den Herren bis zu den Bambinis zeigt, welcher Aufwand im NFV betrieben wird, damit der Ball auch in der Winterpause rollt. 24 Nachwuchs-, acht Herren- und ein Damenturnier werden zur Ermittlung der neun Nordsachsenmeister durchgeführt. Die größte Arbeit leistet dabei der Jugendausschussvorsitzende Jens Barth aus Naundorf. "Jens ist ein absoluter Glücksfall für den Fußball in Nordsachsen. Ich kenne kein größeres Organisationsgenie", schwärmt der Präsident über den Naundorfer. "Aber auch alle anderen Funktionäre haben sich ein Dankeschön für ihre Arbeit im Jahr 2011 verdient. Darin einschließen möchte ich allerdings nicht nur die Mitstreiter auf der Kreisebene. Mindestens genauso wichtig sind die Leute vor Ort in den Vereinen. Ohne die engagierten Vorstandsmitglieder, Trainer und Betreuer würde kein Ball rollen. Nicht zuletzt gilt mein Dank den vielen Privatpersonen, Firmeninhabern oder Vertretern der Kommunen für ihre materielle und finanzielle Unterstützung. Ganz besonders hervorheben möchte ich schließlich die vielen Eltern und Großeltern. Wie viele Stunden verbringen sie mit ihren Kindern auf dem Sportplatz, wie viele Kilometer sind sie unterwegs, um den Trainings- und Spielbetreib abzusichern. Dieser Aufwand ist nicht hoch genug zu würdigen."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schmannewitz ein Dia-Vortrag mit dem Titel "Südamerika - Jenseits der Anden" statt. Das Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet am Heiligen Abend in 25 europäischen Ländern als Sinnbild des Weihnachtsfriedens.

22.12.2011

Herbert Wolf wundert sich über ein Prospekt des Baumarktes Toom, das über die Entsorgung von ausgedienten Energiesparlampen informiert. Darin steht, dass diese Lampen keinesfalls im Hausmüll entsorgt werden dürften, sondern zu einer Annahmestelle gebracht werden müssten.

21.12.2011

Mit Bernd Biedermann verlässt ein langjähriger und streitbarer Stadtrat dieses Gremium (wir berichteten). Die OAZ fragte den FDP-Politiker nach seinen Beweggründen.

21.12.2011
Anzeige