Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Produktion von Holzerzeugnissen

Produktion von Holzerzeugnissen

Die staatliche Forderung nach ständiger Erhöhung der Zusatzproduktion führte dazu, dass der StFB Oschatz 1960 das Sägewerk Schrödter und May (Wendische Mühle) an der B 6 zwischen Luppa und Malkwitz, einschließlich aller Gebäude und landwirtschaftlicher Flächen pachtete, um dort die Produktion von Holzerzeugnissen aufzunehmen.

Am 1. April 1970 wurde das gesamte Objekt käuflich erworben und baulich sowie in der Ausrüstung erweitert. Weitere Produktionsstätten zur Holzbearbeitung entstanden in Mockrehna (HVW), Taura (Tischlerei) und Falkenberg (Holzhof). Maschendrahtflechtereien etablierten sich später in Torfhaus und Doberschütz.

 

Der StFB Oschatz erhielt den Auftrag, die Reudnitzer Teiche für eine Entenaufzucht zu rekonstruieren. Auch der benachbarte StFB Torgau kam nicht um Geflügelproduktion herum und baute in Doberschütz eine Putenstation auf, die in den Folgejahren oft Sorgen bereitete. Zu den 1962 einsatzbereiten Teichen werden der hinter der damaligen Gaststätte Döring, heute Waldhof der Familie Pelzer (Augustusteich) und der mittlere Teich (Scheffelteich?) aufgeführt. Die Ständer am Teich beim Kohlenmeiler (Köhlerteich) und der des Teiches rechts des Zuchtstalles (Suhlteich?) sind durch die betriebseigenen Maurer erneuert worden.

 

Die Organisation des Jagdwesens änderte sich durch die Anordnung zur Bildung von Jagdgesellschaften vom 10. Mai 1962 grundsätzlich und die Staatlichen Forstwirtschaftsbetriebe übernahmen die gesamte Jagdbewirtschaftung. Die juristisch selbstständigen Jagdgesellschaften lösten die bis dahin unter dem Dach der Gesellschaft für Sport und Technik tätigen Jagdkollektive ab.

 

Der Kontrollbericht nennt für den StFB Oschatz 1961 eine Gesamtbeschäftigtenzahl von 395 Personen, darunter 325 Produktionsarbeiter, was 83 Prozent entspricht. Bis 1989 hat sich die Gesamtzahl nach dem Zusammenschluss mit Torgau auf 714 und damit um 80 Prozent erhöht. Die Ausrüstung mit Transportfahrzeugen im Jahr 1962 erscheint gegenüber dem Stand von 1990 sehr bescheiden: drei Lkw, drei Zugmaschinen, drei Langholzanhänger, sechs Kurzholzanhänger, zwei Transporter Framo und dazu zwei Pkw.

Eckhard Riedel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.08.2017 - 06:21 Uhr

Der FSV erlebt zum Start der Fußball-Kreisliga ein 0:7-Heimdebakel gegen Belgern.

mehr