Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Professionelle Übungen mit aufblasbarer Turnbahn
Region Oschatz Professionelle Übungen mit aufblasbarer Turnbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 11.11.2013
Manfred Schwerdtner von EnviaM (Bildmitte hinten) überbringt an Bürgermeister Volkmar Winkler (rechts daneben) im Beisein von Jürgen Wolf von der SG Döllnitztal sowie Mädchen und Jungen der Goetheschule den symbolischen Scheck. Quelle: Sven Bartsch

Die 172 Teilnehmer schafften es mit 286,72 Kilometern auf Rang vier (wir berichteten). Lediglich 70 Meter trennten sie vom Drittplatzierten, den Akteuren aus Lübben. "Ein wahnsinniges Ergebnis, wenn man die Leistungen größerer Städte wie zum Beispiel Markkleeberg oder Oschatz sieht", sparte Schwerdtner nicht mit Lob. Die Mügelner Kinder, die beim Städtewettbewerb in eigener Wertung um das "Weiße Trikot" fuhren, schafften es sogar auf Rang 3 erinnerte Schwerdtner.

"Ich denke mit Stolz an den Wettbewerb zurück. Eine tolle Atmosphäre, der Sonntag war bombastisch", sagte Mügelns Bürgermeister Volkmar Winkler (SPD). Er freue sich über die zahlreichen Akteure und Helfer, die am Ende alle zu diesem bisher besten Ergebnis für Mügeln beigetragen haben. Das von den Teilnehmern erradelte Kilometergeld kommt der Sportgemeinschaft (SG) Döllnitztal Mügeln zugute. Damit soll eine Airtrackbahn, eine Art aufblasbare Turnbahn, für den Nachwuchs finanziert werden. Dafür stimmten die Teilnehmer und Besucher des Städtewettbewerbs am 18. August. Bürgermeister Volker Winkler erspielte beim Energiequiz auf der Bühne zusätzlich 300 Euro für das Projekt.

"Ich kann es heute noch nicht so richtig fassen. Mit diesem Ergebnis haben wir nicht gerechnet. Aber manchmal gehen Träume in Erfüllung", freute sich auch Jürgen Wolf, Vorsitzender der SG Döllnitztal. Die 15 Meter lange, drei Meter breite und 30 Zentimeter hohe Airtrackbahn sei ähnlich aufgebaut wie eine Hüpfburg. "Hier können die Turner professionelle Elemente wie Anlauf, Überschläge, Salto oder Hechtrolle üben, was auf normalen Matten nicht so gut geht", erklärte Wolf. Außerdem bestehe keine Verletzungsgefahr.

Winkler sprach seine Hoffnung aus, dass der Wettbewerb auch im nächsten Jahr stattfinden möge. "Ob und wie wir den Städtewettbewerb fortsetzen, können wir noch nicht sagen. Das wird wie immer zum Jahresende entschieden" teilt Dr. Andreas Auerbach, Vorstand von EnviaM, dazu mit. Heinz Großnick

Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am kommenden Sonntag, dem 17. November, ist es wieder so weit: Der "Wilde Robert" wird schnaufend und dampfend seine Bahnen zwischen Oschatz, Mügeln und Glossen ziehen.

11.11.2013

Der VfL Eilenburg organisierte vor kurzem den 17. Muldenaue-Lauf. Dieser Lauf mit seiner Tradition war bereits vor 1989 unter dem Namen Chemiearbeiterlauf unter den Aktiven ein Begriff.

11.11.2013

"Es ist in der Stube sehr durchsichtig, ja auch so übereinander gesunken, dass man quer durch die Wände greifen kann. Keine Scheibe in den Fenstern ist erhalten, weil Fensterrahmen und Stöcke ganz verfaulet.

11.11.2013
Anzeige