Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Projekttag im Zeichen Europas
Region Oschatz Projekttag im Zeichen Europas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 16.11.2012
Beim Workshop zur Finanzpolitik Europas: Sirko Lunkwitz von der Sparkasse Leipzig im Gespräch mit Schülern. Quelle: Julia Wagner
Anzeige
Oschatz

Von Julia Wagner

Zum ersten Mal in der Tradition der Schule fand ein Projekttag ganz im Zeichen des europäischen Kontinents statt. Initiiert wurde der Tag hauptsächlich von Heike Kolberg, den GRW-Lehrerinnen sowie einer Gruppe von Schülern. "Es geht darum, dass sich die Schüler einen ganzen Tag mit gesellschaftswissenschaftlichen Themen auseinander setzen, denn sie gehören zur Bildung eines Gymnasiasten dazu. Außerdem ist in Projekten das Lernen leichter und effektiver", erklärt Heike Kolberg, Fachleiterin des sprachlich-gesellschaftlichen Bereichs. Rund 100 Schüler der Sekundarstufe II beteiligen sich am Europatag.

Die vier Workshops zu den Themen Finanzpolitik, Sicherheits- und Friedenspolitik, Europäische Identität sowie Europa der Zukunft wurden von externen Referenten geleitet. Einen runden Abschluss fand der Tag in der Podiumsdiskussion, zu der Vertreter aus Politik und Wirtschaft eingeladen waren. Dieser Einladung folgen Cornelia Ernst als Mitglied des Europäischen Parlamentes (Die Linke), CDU-Bundestagsabgeordneter Manfred Kolbe, Michael Kromer als Geschäftsführer des Oschatzer Elektrobaus sowie Sebastian Miklitsch, der bereits den Workshop für Sicherheits- und Friedenspolitik leitete.

Heftige Wortgefechte lieferten sich vor allem die beiden Politiker. Fragen, ob der Friedensnobelpreis berechtigt sei, Griechenland in der EU bleiben sollte, die Schüler ihr erstes Gehalt noch in Euro ausgezahlt bekommen werden oder ob bei der Vielzahl an Nationalitäten überhaupt eine europäische Identität entstehen kann, standen zur Debatte.

Abschließend formulierten alle vier Teilnehmer der Podiumsdiskussion, was sie den Schülern auf den Weg geben. "Europa hat Zukunft. Darauf sollte jeder vertrauen. Wir sollten das genießen, was bereits erreicht ist und uns auf die Zukunft freuen", fasst Sebastian Miklitsch zusammen. Manfred Kolbe schließt sich an: "Die EU ist unser aller Zukunft, aber sie darf nicht überfordert werden", so der Bundestagsabgeordnete. Michael Kromer gibt den Schülern mit auf den Weg, dass jeder selbst entscheiden muss, ob er die Vorteile, die Europa bringt, nutzen will oder nicht. "Jeder soll das Beste daraus machen - und das geht sogar in Oschatz", so der Geschäftsführer des Elektrobaus. Auch Cornelia Ernst sieht der Zukunft optimistisch entgegen. Sie lobte auch die Offenheit und das Engagement der Schüler. Wichtig sei ihr vor allem ein demokratisches Europa, hinter dem die Bürger stehen.

"Mein Workshop war cool gestaltet und witzig und locker präsentiert", berichtet Linh Nguyen, Zwölftklässer des TMG. Meike Bornschein stimmt ihm zu: "Der heutige Tag war interessant und nicht so trocken wie Schule sonst. Mein Workshop war sehr abwechslungsreich mit verschiedenen Spielen und Diskussionen und wurde super von den Studenten geleitet. Bei der Podiumsdiskussion war es interessant, die verschiedenen Meinungen zu hören", schätzt die Zwölftklässlerin ein.

Auch Schulleiterin Marion Müller freut sich über das Engagement der Schüler und Lehrer. "Ich habe intensive Arbeitsphasen, kontroverse Diskussionen, tolle Vorbereitung und Durchführung sowie eine super Organisation erlebt. Es sind viele Perspektiven für die Schüler deutlich geworden. Und sie haben sich mit dem Thema Europa identifiziert", berichtet die Schulleiterin von ihren Eindrücken. Nach diesen positiven Erfahrungen soll die Idee auch in den nächsten Jahren weiter verfolgt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Roßwein. Für die "Oschatzer Löwen" der Lebenshilfe Oschatz (LH) stand die Hinrunde der Regionalmeisterschaft in der Gruppe B unter einem besonderen Stern. Im vorigen Jahr musste gegen den Abstieg gekämpft werden.

15.11.2012

Der Anlass für den Wege-Streit im Wohngebiet Goethestraße soll noch in diesem Jahr ausgeräumt werden. Im Auftrag der Oschatzer Wohnstätten GmbH hat in dieser Woche ein Bauunternehmen damit begonnen, die Verbindung zwischen der Friedensstraße und der Goethestraße wieder herzustellen.

15.11.2012

Die Kreisklasse ist für dieses Jahr fast fertig - und in den höheren Spielklassen stehen etatmäßig noch drei Spieltage auf dem Programm. Das Wetter meinte es insgesamt bislang gut mit den Spielplanern und den Teams, bescherte sogar im Herbst viele Partien bei exzellenten Bedingungen.

15.11.2012
Anzeige