Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Randalierer verprügeln Mügelner Schornsteinfegermeister
Region Oschatz Randalierer verprügeln Mügelner Schornsteinfegermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 06.05.2016
Mügelns Bezirksschornsteinfegermeister Hans-Jürgen Höhne wurde am Himmelfahrtstag am Backhaus am Anger von randalierenden Jugendlichen verletzt. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Mügeln

Die Empörung ist groß bei Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke, bei Mitgliedern des Stadtmarketingvereins und Einwohnern über das, was sich am Vormittag des Himmelfahrtstages auf dem Anger der Stadt abgespielt hat: Eine Gruppe von 18- bis 24-Jährigen bestieg das Dach des Backhauses, zerstörte Ziegel, zerschlug Flaschen, zündete Böller und Fackeln, entrollte Transparente. Qualm stieg auf. Das animierte Schornsteinfegermeister Hans-Jürgen Höhne dazu, zu schauen, ob womöglich das Backhaus auf dem Anger brennt. Das Häuschen war erst vor Kurzem nach dem Brand am Vorabend des Winterbackens instand gesetzt worden.

Sechs Jugendlichen greifen Schornsteinfegermeister an

Als Höhne ankam und die Randalierer zur Rede stellte, wurde er von sechs Jugendlichen angegriffen. Ein durch Zufall den Anger überquerender Einwohner sah das Geschehen und griff ein. Er verhinderte durch sein beherztes Handeln Schlimmeres. Dennoch erlitten beide Verletzungen. Höhne musste sich in ärztliche Behandlung beim Mügelner Mediziner Holger Reichert begeben – ist arbeitsunfähig. „Ich habe ein verletztes Knie, blaue Flecken und Schürfwunden erlitten“, sagte er am Freitag. Der Mügelner hat Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt und will seinen Rechtsanwalt einschalten. Die Brille des Helfers ging zu Bruch und er hat seitdem ein blaues Auge. Nach der Auseinandersetzung sollen die Randalierer geflüchtet sein. Die durch die Geschädigten alarmierte Polizei griff später die Randalierer auf dem Plattenweg nach Berntitz auf. „Das ganze Geschehen ist sehr traurig. Am Schlimmsten finde ich, dass die meisten der zu dieser Gruppe gehörenden jungen Leute Einwohner der Stadt und der Ortsteile sind. Viele Einwohner in unserer Stadt opfern Freizeit zum Wohle der Stadt. Wer dieses Engagement nicht würdigt oder gar wie auf dem Anger zunichte macht, der sollte selbst in aller Öffentlichkeit für das Gemeinwohl hart arbeiten“, sagt Höhne, der auch im Stadtrat sitzt.

Stadt Mügeln stellt Strafanzeige

„Es ist traurig, dass bei vielen Leuten keine Hemmschwelle gegenüber öffentlichen Einrichtungen und Anlagen in ihrem Verhalten mehr existiert“, erklärt Bürgermeister Johannes Ecke am Tag nach dem Vorfall. „Als Stadt werden wir natürlich Strafanzeige stellen.“ Das sei Mügeln allen, die sich in der Stadt für ein abwechslungsreiches kulturelles und sportliches Leben ehrenamtlich engagieren, schuldig.

Johannes Ecke ist froh, dass dem Stadtrat und dem Helfer nicht mehr geschehen ist, denn auf der einen Seite sei öffentlich gezeigte Courage zu loben, auf der anderen Seite müsse aber auch an den Selbstschutz gedacht werden.

Bernd Brink, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, ist empört über den Vorfall. „Als Verein haben wir das Backhaus mit vielen Aktionen geschaffen. Es ist traurig, wie dieses Engagement unseres Vereins mit Füßen getreten wird“, so Brink. Sein Stellvertreter Dieter Winkler hofft, dass die Randalierer zur Verantwortung gezogen werden, am besten wäre, wenn sie die angerichteten Schäden beim Verein abarbeiten müssten.

Übrigens, viele Einwohner, die zu diesem Thema gestern in Mügeln befragt wurden und die sich nicht öffentlich dazu äußern möchten, hoffen, dass der Vorfall nicht als Bagatelle – weil eventuell unter Alkoholeinfluss geschehen – abgetan wird. Aber das wird in den Händen der Rechtsprechung liegen.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über 950 Eheschließungen – und keine Scheidung. Das ist die stolze Bilanz des Ein-Tages-Standesbeamten Günter Schmidt vom Heiratsmarkt in Collm. Am Himmelfahrtstag konnten sich Paare für 24 Stunden trauen lassen. Dabei feiert der Heiratsmarkt in diesem Jahr selbst schon Silberhochzeit. Katja Hannß und Martin Scholz waren die Ersten.

06.05.2016

Unschöne Szenen spielten sich am Feiertag am Backhaus in Mügeln ab. Polizeiangaben zufolge hatte ein etwa 60-jähriger Mann gesehen, dass Jugendliche auf dem Dach des Backhauses herumturnten und Ziegel hinunterwarfen.

05.05.2016

Bei einem tragischen Unfall auf der Motocross-Strecke des MSC Weisse Erde Kemmlitz ist am Donnerstag ein 50-jähriger Mann aus dem Erzgebirgskreis ums Leben gekommen.

06.05.2016
Anzeige