Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ratherrenwiegen in Oschatz erbringt 2511 Euro für Turnverein
Region Oschatz Ratherrenwiegen in Oschatz erbringt 2511 Euro für Turnverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 21.12.2016
Die Originalwaage war 1862 auf der Londoner Weltausstellung gezeigt worden. Anschließend wurde sie der Stadt geschenkt, die das seltene Stück dem Museum überließ. Seit 25 Jahren lassen sich die Stadträte für einen guten Zweck wiegen. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Beim traditionellen Oschatzer Ratsherrenwiegen haben die 26 Stadträtinnen und -räte sowie Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) zusammen 2516 Kilogramm auf die Waage gebracht. Das teilte Stadtsprecherin Anja Seidel am Dienstagabend nach der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr mit.

Zur Galerie
Am Dienstag wurden die Volksvertreter im Rathaus auf die Waage gesetzt - beim traditionellen Ratsherrenwiegen.

Damit entsprach das Durchschnittsgewicht der Volksvertreter und des Rathaus-Chefs 93 Kilogramm. Multipliziert mit 27 ergibt das eine Summe von 2511 Euro, die die Ratsfrauen- und -herren sowie Kretschmar jetzt an den Oschatzer Turnverein 1847 zahlen werden.

Das Ratsherrenwiegen erfolgte wieder auf dem Nachbau der Personenstuhlwaage von 1862. Im Vorjahr hatte der Brauch ein Gesamtgewicht von 2486 Kilogramm oder durchschnittlich 92 Kilogramm ergeben.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 35 Jahren ist Karl Lenk aus Glossen begeisterter Pferdezüchter und konnte schon beachtliche Auszeichnungen entgegennehmen. Jetzt wurde sein Hengst Eclair bei den Moritzburger Hengsttagen gekört. Damit hat der Glossener die Freigabe bekommen, das Pferd für die Zucht einzusetzen.

21.12.2016

Die Städte und Gemeinden in der Region Oschatz wollen den Bürgern ihre Festtagsstimmung nicht vermiesen. Deshalb haben viele Kommunen den sogenannten Weihnachtsfrieden ausgerufen. Allerdings gibt es eine Ausnahme.

24.12.2016

Veränderte Busfahrzeiten haben in Mügeln für Empörung gesorgt. Für manche Fahrgäste zog sich der tägliche Weg zur Arbeit deutlich in die Länge. Nun will die OVH ein Zugeständnis machen, sehr zur Freude der Kunden.

20.12.2016
Anzeige