Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Rekord beim 10. Neujahrsbaden in Luppa
Region Oschatz Rekord beim 10. Neujahrsbaden in Luppa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 02.01.2012
Luppa

[gallery:600-19712114P-1]

Von Gabi Liebegall

Mitorganisator Volkmar Beier war begeistert. "Immerhin ist das der gemeinsame Erfolg eines Dreigestirns: Der Feuerwehr Luppa, des Heimatvereins und des Teams Luppa. Das sind die Jugendlichen", so Beier. Er freute sich auch darüber dass sich rund 250 Besucher bei Regen am ersten Tag des Jahres aufgemacht hatten, um das Spektakel mitzuerleben.

Die Neujahrsbader kamen nicht nur aus der unmittelbaren Umgebung, sondern auch aus Grimma oder der Riesaer Region. Pünktlich um 14 Uhr stürzten sich Männer und Frauen in die Fluten, und um dabei eine gute Figur zu machen, ließen sich fast alle etwas einfallen. Sie schlüpften kurzfristig in Kostüme oder Uniformen, anderen wiederum reichte die Badehose oder der Bikini. So waren beispielsweise eine Robbe und eine Kuh beim Anbaden dabei.

Wallfried Heinicke, der als Läufer ein Namen in der Oschatzer "Sportwelt" hat, bewies, dass er auch ins kalte Wasser springt. "Das macht mir Spaß", sagte er kurz.

Unter den Gästen waren auch Birgit und Rainer Schwurack aus Wellerswalde. "Wir sind gerade aus dem Urlaub in Thüringen gekommen und haben gesehen, dass hier was los ist. Also haben wir angehalten", sagte die Ehefrau. Und Klaus Schöche aus Oschatz wollte sehen, wie viele Mutige es bei dieser Veranstaltung gibt. Außerdem müsse man am Neujahrstag mal raus an die Luft, egal, wie das Wetter ist. "Aber selbst möchte ich lieber nicht in das kalte Wasser."

Falko Bedeith aus Börln ist schon das sechste Mal bei dem Neujahrsbaden in Luppa dabei und freut sich wie alle anderen auf die Urkunde, die jeder Teilnehmer zum Beweis seines Mutes bekommt.

In der "zweiten Runde" von Badern waren sogar Uniformierte dabei, eine Giraffe, ein Kampfschwimmer, ein Bauarbeiter und ein Indianer zum Beispiel. Auch sie hielten sich einige wenige Minuten im Wasser auf, um sich dann schnell wieder trockene Sachen überziehen zu können. Vier der Unerschrockenen hatten die Ziffern 2, 0, 1 und 2 auf dem Bauch. Sie stellten sich noch im Wasser demonstrativ den Zuschauern und ihren Kameras als das neue Jahr 2012.

Beate Henkel aus Grimma: "Die Veranstaltung ist klasse. Ich bin das vierte Mal dabei und möchte mich bei dieser Gelegenheit bei den Organisatoren bedanken, auch bei den Kameraden der Feuerwehr und den Rettungskräften. Das ist mir ein Bedürfnis, denn die Leute werden schnell vergessen. Dabei sind sie es, die die Veranstaltung zu einem Erfolg werden lassen." Nächstes Jahr möchte sie wieder kommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Flaggschiff des Oschatzer Tischtennis musste nach der Saison 2010/2011 leider in den sauren Apfel des Abstieges aus der Landesliga beißen. Doch die Mannschaft fand sich unter der Leitung des langjährigen Spielführers Gerd Zeibig in der neuen Umgebung, der höchsten Spielklasse des Spielbezirkes Leipzig, großartig zurecht.

02.01.2012

Nach der Premiere 2010 trafen sich auch 2011 zwischen den Festtagen 50 Sport- und Freizeitkegler aus der Region, um den Oschatzer Stadtmeister zu ermitteln.

02.01.2012

Ob die Rettungssanitäter und -assistenten der Oschatzer Rettungswache den OAZ-Frühstückskorb gemeinsam genießen können, entscheidet sich kurz zuvor.

02.01.2012