Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Rentner in Oschatz verwechselt Brems- mit Gaspedal – und rammt Einkaufswagen
Region Oschatz Rentner in Oschatz verwechselt Brems- mit Gaspedal – und rammt Einkaufswagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 19.07.2017
Die Polizei nahm den Unfall auf (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Oschatz

Die Folgen einer Verwechslung waren laut und teuer. So geschehen am Dienstag um 10 Uhr auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Friedensstraße in Oschatz, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein 78-jähriger Fahrer eines Ford beabsichtigte, in Höhe des Einkaufswagenunterstandes einzuparken. Dabei verwechselte er offenbar in Unachtsamkeit das Brems- mit dem Gaspedal. In der weiteren Folge durchbrach er dabei ein Geländer und kollidierte mit dem Einkaufswagenunterstand. Der Renault einer 64-Jährigen wurde beschädigt. Der Schaden am Unterstand, den Einkaufswagen und am Fahrzeug beläuft sich auf 12 000 Euro.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Oschatz vergibt den ersten Bauauftrag für die Mulde-Elbe-Radroute. Gebaut werden soll an der Straße Am Langen Rain in Oschatz. Auch im Trebsener Ortsteil Neichen sind Fördermittel für den Radwegbau in Sicht.

22.07.2017

Die Tage des alten Transportes sind endgültig gezählt – dank zahlreicher Sponsoren konnten die Mitglieder des Sportvereins Merkwitz jetzt ihren neuen Vereinsbus im Empfang nehmen. Das „jüngste Mitglied“ ist unverzichtbar, um beispielsweise den Transport der jüngsten Spieler zu Auswärtsspielen abzusichern.

19.07.2017

Trotz eingeschränkter Öffnungszeiten kann die Betreibergesellschaft des Oschatzer Freizeitbades Platsch bisher ein Besucherplus in der laufenden Freibad-Saison verzeichnen. Für das Kursangebot werden Wartelisten angelegt – die Personaldecke ist zu dünn, um die Nachfrage in vollem Umfang bedienen zu können.

22.07.2017
Anzeige