Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Rote Karte für Abbau des Grünen Pfeiles an der Oschatzer Friedensstraße
Region Oschatz Rote Karte für Abbau des Grünen Pfeiles an der Oschatzer Friedensstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 15.09.2017
Warten an der Kreuzung Friedensstraße/Bundesstraße 6. Quelle: hkl/ab
Oschatz

Der Abbau des Grünen Pfeils an der Ampelkreuzung Bundesstraße 6 Ecke Friedenstraße ist ein Aufreger. Die Verkehrsunfallkommission hatte den Grünen Pfeil als Grund für zahlreiche Unfälle an der Kreuzung aus gemacht. Bei der vergangenen Stadtratssitzung äußerten Stadtrat Holger Schmidt und Besucher Joachim Rolke ihr Unverständnis über den Abbau. Nach der Berichterstattung der OAZ wettert jetzt auch Facebookgemeinde:

Thea Knepper: Die Wartezeiten sind unnatürlich und nervig. Da hätte den Verantwortlichen eine bessere Lösung ein fallen können.

Ronny Uhlitzsch: Wäre fast mal aus Gewohnheit bei Rot abgebogen. Wem ist dieser Blödsinn eingefallen?

Chris Tin: Schon oft gesehen, dass manche Leute los fahren und denken, der Pfeil ist noch dran...wundert mich, das noch nix passiert ist.

Stephanie Riedrich: Als Fußgänger finde ich es aber gar nicht so schlecht, dass er abgebaut wurde. Oft gab es brenzlige Situationen, bei denen ich mit meinen Kindern fast angefahren worden wäre, weil viele den grünen Pfeil als Freifahrtsschein sehen, um über die rote Ampel fahren zu können – ohne anzuhalten. Auf Fußgänger, die Grün haben, wird oft keine Rücksicht genommen. Ich denke, das wird auch mit so ein Grund gewesen sein, weshalb er abgebaut wurde.

Ci Ndy: Also ich muss sagen, dass ich dort oft mit meinen Kindern lang laufe. Und zu der Zeit, als der Grüne Pfeil noch dran war, wurde man sehr oft als Fußgänger nicht beachtet. Was sehr natürlich gefährlich werden kann. Aber als Autofahrer finde ich die Situation dort total doof, weil man an dieser Ampel zu Stoßzeiten ewig steht.

Enrico Oz Lösi: Der Grüne Pfeil soll wieder dran. Es ging vorher auch. Für Autofahrer ist es nützlich, wenn Fußgänger sich aufregen: Dafür haben sie ja die grüne Ampel.

Sandy Fetoshi: Klar, soll der Grüne Pfeil wieder an die Ampelanlage montiert werden! Das ist nicht die einzige Kreuzung, wo die Grünen Pfeile weg sind.

Olaf Kozok: Auf der Gegenseite sieht es leider nicht anders aus. Hier war wieder einer der ganz Schlauen am Werk, der das angeordnet hat... Warum auch immer. Alles was über Jahre gut funktioniert, wird irgendwann wieder abgeschafft... Man fragt sich langsam.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum fünften Mal waren am Freitag bundesweit junge Menschen unter 18 Jahren aufgerufen, Kreuze zu machen und an die Wahlurne zu treten. Auch in Oschatz fand im Vorfeld der Bundestagswahl am 24. September eine Abstimmung statt. Sie gilt als Stimmungstest für die realen Wahlen.

15.09.2017

Kinder und Jugendliche der Oberschule Wermsdorf werben für Schloss Hubertusburg. Im Rahmen ihres Unterrichtes haben sie ihre Wünsche und Gedanken zum Schloss notiert und mit den Smartphones dazu Selbstporträts vor der Anlage aufgenommen.

18.09.2017

Am sogenannten Schönaer Kreuz sind derzeit nur drei von vier Fahrtrichtungen nutzbar. Wer in den Ort hinein möchte oder weiter Richtung Belgern will, muss eine Umleitung in Kauf nehmen. Auf den nicht gesperrten Straßen ist in diesem Bereich das Tempo auf 50 km/h begrenzt – nicht wegern der Kreuzung, sondern wegen einer Baustelle, die unter der Fahrbahn liegt.

18.09.2017