Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rotes Vorwerk wird nach Abriss an Stadt Oschatz verkauft

Stadtgestaltung Rotes Vorwerk wird nach Abriss an Stadt Oschatz verkauft

Das Rote Vorwerk ist eines der ältesten Gebäude der Stadt Oschatz und steht deshalb unter Denkmalschutz. Weil hier eine Sporthalle geplant ist, soll das Haus abgerissen werden.

Das Rote Vorwerk soll verkauft werden.

Quelle: Hagen Rösner

Oschatz. Die Würfel sind gefallen – das Rote Vorwerk auf dem Grundstück Bahnhofstraße 1 wird verschwinden und für eine Turnhalle des Schulcampus Platz machen. Der Hauptausschuss der Stadt Oschatz hat auf seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag beschlossen, das Grundstück, welches sich derzeit im Besitz der Wohnstätten befindet, zu kaufen. Dabei stellte Oberbürgermeister Andreas Kretschmar die Verfahrensweise klar: „Der jetzige Eigentümer – die Oschatzer Wohnstätten – hat den Abriss des Objektes beantragt und von der oberen Denkmalbehörde unter Auflagen die Zustimmung erhalten. Die Wohnstätten werden den Abbruch organisieren und das Grundstück dann an die Stadt Oschatz verkaufen, die die Fläche für eine Ergänzung des Schulcampus benötigt.“

Schulcampus soll weiterentwickelt werden

Nach den Vorstellungen der Stadt soll damit der Schulcampus weiterentwickelt werden. Das nächste Großprojekt auf dem Schulcampus ist die Errichtung einer Schulsporthalle, die auf dem Grundstück des Roten Vorwerks entstehen soll. „Damit entfallen dann für die Schüler die unsäglichen Wege zur Döllnitzsporthalle, die ja eigentlich einmal als provisorische Verkaufseinrichtung konzipiert worden war“, so der Oberbürgermeister. Die Stadt kauft das knapp ein Viertelhektar große Grundstück zum Preis von rund 79 000 Euro und zahlt damit 35 Euro pro Quadratmeter. Über diese Pläne wurde im Zuge des Bauleitverfahrens schon mehrfach im Stadtrat und den zugehörigen Ausschüssen gesprochen. Bereits seit über zwei Jahren bemüht sich die Stadt in diesem Zusammenhang, auf dem Gelände Baurecht zu schaffen. Dabei gab es einen Rechtsstreit, um den Abriss des denkmalgeschützten Objektes durchzusetzen. Für die Umsetzung der Pläne haben sich aber die Stadtverwaltung und die Wohnstätten einen größeren Zeitrahmen gegeben. Der Kauf soll nämlich erst im Sommer 2019 über die Bühne gehen.

Denkmalschützer stehen Abriss kritisch gegenüber

Denkmalschützer und Oschatzer Heimatforscher machten schon vor Jahren klar, dass sie dem vorgesehenen Abriss des Hauses kritisch gegenüberstehen. Die uneingeschränkte Denkmalwürdigkeit des Objektes resultiere aus dem hohen Dokumentationswert des „Roten Vorwerks“ für die Stadt- und Heimatgeschichte von Oschatz, heißt es in der Stellungnahme des Landesamtes für Denkmalpflege. Das Haus stelle nach derzeitigem Kenntnisstand „die bedeutendste Grundstücksanlage der alten Oschatzer Vorstädte“ dar und verdeutliche Art und Charakter der ehemaligen Vorstadtbebauung. Allerdings sind vom Ursprungsbau aus dem 16. Jahrhundert – einem Vierseitenhof mit Hinterhaus, Scheunen und Schuppen – nur noch das zur Straße gelegene Vorderhaus und Mauerwerksreste der im Erdgeschoss gelegenen Außenwand zur Gasse hin erhalten.

Die Grünen-Stadträtin Uta Schmidt votierte als Einzige gegen den Kauf und den damit zusammenhängenden Abriss. Die Oschatzer Wohnstätten wurden allerdings beauftragt, markante Gebäude und Teile wie das Sandstein-Türgewände zu bergen. Die Objekte sollen beim Neubau integriert werden, um an die vorherige Nutzung des Oschatzer Vorstadtgrundstücks zu erinnern.

Von Hagen Rösner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.10.2017 - 16:13 Uhr

Nordsachsenliga-Spitzenreiter gewinnt auswärts 5:0 / FSV II holt gegen Laußig erneut drei Zähler

mehr