Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Rotkreuzler aus Filderstadt besuchen Oschatz
Region Oschatz Rotkreuzler aus Filderstadt besuchen Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 04.06.2018
Heinz Hertler (r) und Rita Brückner (M.) standen schon 2002 zusammen, als es um aktive Hilfe für die Hochwasseropfer ging. Quelle: Hagen Rösner
Anzeige
Oschatz/Filderstadt

Das Hochwasser vom Jahr 2002 hat in der Collm-Region seine Spuren hinterlassen. Es sind nicht etwa zerstörte Gebäude, eingebrochene Dämme oder traumatisierte Menschen – es ist eine Freundschaft, zwischen die kein Blatt Papier passt. Es ist die Freundschaft zwischen dem DRK-Ortsverband Sornzig und dem DRK-Ortsverein Filderstadt-Harthausen.

Als 2002 die Elbe über die Ufer trat, mussten Einwohner aus Torgau nach Oschatz evakuiert werden. In der Collm-Stadt wurden die obdachlosen Torgauer von Mitgliedern des Sornziger Verbandes und des Filder-städter Verbandes umsorgt. Diese gemeinsame Aktion hat die 1991 beginnende DRK-Freundschaft gestärkt. Jetzt waren die Filderstädter wieder in Oschatz. Am Freitag schauten sich die Sornziger und die Filderstädter DRK-Leute gemeinsam die Oschatzer Feuerwache an. Begrüßt wurden sie vom Oschatzer Wehrleiter Lars Natzke. „Bei uns hat sich seit dem Hochwasser viel verändert, unsere Wehr hat sich verjüngt und wir haben ein neues Feuerwehrhaus bekommen“, so Natzke.

Gemeinsam mit den Gästen aus der Oschatzer Partnerstadt Filderstadt wurde auch über moderne Feuerwehrtechnik gefachsimpelt. Besonders freuten sich Heinz Hertler vom DRK Filderstadt-Harthausen und Rita Brückner vom DRK Sornzig über das Wiedersehen. Auch der Oschatzer Oberbürgermeister Andreas Kretschmar begrüßte die Gäste in der Feuerwache und verwies auf die lange und hilfreiche Zusammenarbeit zwischen den Ortsverbänden aus dem Osten und dem Westen.

.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Heimatverein Böhla konnte sich am Sonnend über viele kleine und große Gäste freuen. Der Verein hatte zum Kindertag in und um die Kulturscheune in Großböhla ein umfangreiches Programm aufgefahren.

03.06.2018

Zwei Buchstaben, ein großes Rätsel: Wofür stehen künftig „M&M“ im Firmennamen des Unternehmens von Anja Helbig. Sie möchte sich einen neuen Namen machen, sagt aber noch nicht, welchen. Das freut die Ratefüchse der Region.

03.06.2018

Kindertag: „Kinder an die Macht!“, hieß es am Sonnabend im Soziokulturellen Zentrum E-Werk in Oschatz. Mitmachen war das große Motto des Tages.

03.06.2018
Anzeige