Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Rückblick auf Hinrunde
Region Oschatz Rückblick auf Hinrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 07.01.2014

Dass die Hubertusburger in der Collm-Region für ihre Leistungen Anerkennung finden, bewies die Sportlerwahl der Oschatzer Allgemeinen Zeitung. Die Sportredaktion vermeldete einen neuen Rekord von 1800 Stimmen. Nach der Auszählung konnten sich Torwart Robert Rinke bei den Sportlern, Anna-Sophie Schlöser bei den Nachwuchssportlerinnen und die E-Junioren der Spielgemeinschaft Wermsdorf/Luppa über den Siegerpokal freuen. Beim ausverkauften Oschatzer Sportlerball wurde eine würdige Ehrung vorgenommen.

Die Trainingsbedingungen für die Fußballer haben sich weiter verbessert. Die Gemeinde Wermsdorf hat Wort gehalten. Seit einem Jahr kann die schmucke neue Sporthalle genutzt werden. Keine Selbstverständlichkeit, wenn man sich in der Collm-Region umschaut. Wenn die Männermannschaften das Aushängeschild der Hubertusburger darstellen, so bilden die Alten Herren das Rückgrat des Vereines. Als Helfer und Sponsoren leisten sie oft im Hintergrund viel für den Verein. Zwei Beispiele: Ohne die Unterstützung bei der Beschaffung und dem Aufbau der neuen Ballfangnetzanlage hätte der Verein das finanziell nicht stemmen können. Die Bewirtschaftung des Parkplatzes zur Sonderausstellung in der Hubertusburg sicherten an den Wochenenden vorrangig die Alten Herren ab. Die erwirtschafteten Einnahmen kamen dem Verein zugute.

Erstes Team mit guter Hinrunde

Die erste Männermannschaft spielt die zweite Saison in der Nordsachsenliga. Von wenigen schwachen Partien abgesehen, war es eine ordentliche Hinrunde unter Trainer Matze Winkler und Spielertrainer Dierk Kupfer. Die Mannschaft ist zusammengewachsen und kämpft bis zur letzten Spielminute. Die zum Teil ausufernde "Kartenflut" aus der vergangenen Saison konnte im Verlauf der Hinrunde eingedämmt werden. So wurden unnötige Sperren vermieden. Das Team musste die Verletzungen von Gabriel Johst, Philipp Narkunat, Robby Staude und Sebastian Hanisch verkraften. Das erforderte von den Trainern viel Improvisation, da wegen beruflicher Verpflichtungen nicht immer der gesamte Kader zur Verfügung stand. Spieler der zweiten Männermannschaft rückten hier nach. So fuhren Spieler des zweiten Teams sofort nach ihrem Dommitzsch-Spiel nach Eilenburg und standen so in der zweiten Halbzeit zur Verfügung.

Insgesamt wurden 24 Spieler in der Hinrunde eingesetzt. Dauerbrenner waren bei zwölf Punkt- und drei Pokalspielen Benjamin Münch, Carsten Rademacher und Denny Beckedahl mit 15 Einsätzen, dicht gefolgt von Robert Rinke, Dierk Kupfer und Sebastian Mohs. Am treffsichersten waren Sebastian Hanisch (11), Denny Beckedahl (6) und Florian Böttger (5). 568 Zuschauer kamen zu den sechs Heimspielen (zwei Heimspiele wurden witterungsbedingt verlegt), das war ein Schnitt von 94 Zuschauern pro Begegnung. Das Derby gegen Oschatz zog mit 129 Zuschauern erwartungsgemäß am meisten.

Statistik 1. Mannschaft

Robert Rinke 14 Spiele/1 Tor, Benjamin Schönitz 1/0, Sebastian Mohs 14/0, Nico Lippert 13/1, Peter Müller 13/0, Benjamin Lochert 5/0, Marcus Zinke 9/0, Ronny Kunze 6/0, Manuel Thieme 4/0, Dierk Kupfer 14/2, Richard Seeliger 9/0, Benjamin Münch 15/3, Carsten Rademacher 15/2, Robby Staude 9/0, Philipp Narkunat 5/0, Florian Böttger 10/5, Stefan Köhler 3/0, Maik Eckert 1/0, Denny Beckedahl 15/6, Marc Käseberg 2/0, Sebastian Hanisch 13/11, Sebastian Süßmilch 1/0, Tom Weise 1/0, Gabriel Johst 1/0.

André Kamm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wird in Oschatz über den Fußballnachwuchs gesprochen, da fällt auf alle Fälle der Name Horst Pesch- mann. Er hat über Jahrzehnte und heute noch den Kindern und Jugendlichen das Abc des Fußballspielens beigebracht.

07.01.2014

Beim Fair-Play-Hallencup des SV Merkwitz wurden vor dem Turnier per Losentscheid die Staffeln ermittelt. In der Staffel eins gab es ein Rennen zwischen Oschatz II, Wermsdorf und Merkwitz um den Einzug in das Halbfinale.

07.01.2014

Die alte Wassermühle ist versteigert. Gestern fand die Zwangsversteigerung des Hauses samt Grundstück und Nebengebäuden (unter anderem ein Stall und eine Scheune) am Amtsgericht Leipzig statt.

06.01.2014
Anzeige