Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
SHV II mit hervorragendem dritten Platz

SHV II mit hervorragendem dritten Platz

SG Borna/Zwenkau 21:18 (12:7). Zum 22. und letzten Spieltag der Saison empfing der SHV Oschatz II die SG Borna/Zwenkau. Mit einem Sieg der SHV-Sieben war durch die Niederlage der HBL Miltitz sogar noch der dritte Platz in der Meisterschaft möglich.

Voriger Artikel
In Oschatz starker Anstieg von Straftaten zu verzeichnen
Nächster Artikel
Zeitschrift berichtet über Ausgrabungen in der Region Mügeln

Ulrike Kühne (Nr. 5) zeigt sich im letzten Saisonspiel wieder sehr treffsicher. Besonders vom Siebenmeterpunkt wirft sie fünfmal erfolgreich.

Quelle: Dirk Hunger

SHV Oschatz II. Die Heimmannschaft hatte für gute Stimmung in der Halle gesorgt. Erstmals stand auch für dieses Team ein Hallensprecher zur Verfügung. Beide Mannschaftsbänke waren gut gefüllt.

 

Die Oschatzer erzielten den ersten Treffer der Begegnung, aber postwendend erfolgte der Ausgleich. Danach folgte die erneute Oschatzer Führung (2:1/3. Minute). Jetzt wollten die Einheimischen den kleinen Vorsprung weiter ausbauen, aber die SG-Spielerinnen konnten das verhindern. Sie standen, wie auch die Oschatzer Frauen, recht sicher in der Abwehr und zwangen den Gegner zu Würfen aus ungünstigen Positionen. Oft stand auch das Gehäuse der Gäste im Weg, das einige Materialprüfungen über sich ergehen lassen musste. Die Umsetzung der Vorgabe war somit ein schwieriges Stück Arbeit. Über die Zwischenstände 4:1 (6.) und 6:2 (13.) konnte in der 18. Minute mit dem 8:3 erstmals ein Fünf-Tore-Vorsprung erkämpft werden. Eine Schrecksekunde gab es in der 27. Minute. Die Oschatzer Torfrau Buschmann hatte sich verletzt, biss jedoch die Zähne zusammen und blieb zwischen den Pfosten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie acht Würfe parieren können. Eine Sechs-Tore-Führung (11:5/24.) konnten die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff noch um einen Treffer verringern. Beim Stand von 12:7 wurden die Seiten gewechselt.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lag Oschatz weiter mit fünf Treffern vorn (13:8/32.). Der Hallensprecher musste es geahnt haben und warnte die Zuschauer, dass das Spiel noch nicht entschieden war und die Heimmannschaft weiter jede Unterstützung von den Rängen benötigte. Aber es half alles nichts. Die zweite Hälfte entschieden die Gäste für sich. Sie konnten ihre Effektivität etwas steigern, und der Vorsprung schmolz für die SHV-Sieben Tor um Tor zusammen. Auch die Auszeit (47.) konnte daran nicht viel ändern. Die Oschatzer Bank ermahnte die Spielerinnen, die eigenen Angriffe auszuspielen und klare Situationen zu erarbeiten. Aber in der 52. Minute zeigte die Anzeigentafel den zweiten Gleichstand in dieser Begegnung an (17:17). Sollte die Partie noch kippen? Jetzt kam die Stunde der SHV-Routiniers. Mit viel Kämpferherz wurden in 120 Sekunden zwei Treffer erzielt - ohne Gegentreffer. Eine starke Abwehrleistung und die wieder gut aufgelegte Torfrau sicherte in den letzten Minuten den Sieg über die Ziellinie.

 

Die Erlösung durch den Schlusspfiff war allen ins Gesicht geschrieben. Aber auch solche Spiele müssen gewonnen werden. Die Oschatzer Fans honorierten den Erfolg mit viel Applaus. Im Anschluss gönnte sich die Mannschaft eine kleine Feier zum Abschluss der Meisterschaft und den erreichten dritten Platz. Zusammen wurde mit den Fans über die abgelaufene Saison und die eventuell noch anstehenden Pokalspiele debattiert.

 

Oschatz: Buschmann; Böhm (1), Fiddecke, Friedrich (8/1), Frost, Herzberg, Kühne (8/5), Lehmann (2), Lindner, A. Ostheim (1), St. Ostheim, Plockstieß (1), Römer.Jens Fiddecke

Jens Fiddecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.09.2017 - 15:51 Uhr

Kreisklasse: Terpitz und Schmannewitz trennen sich Unentschieden

mehr