Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz SHV II überwintert auf erstem Platz der Handball-Bezirksklasse
Region Oschatz SHV II überwintert auf erstem Platz der Handball-Bezirksklasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 15.12.2011
Die Oschatzerin Ulrike Kühne (r.) ist in der Partie gegen die HSG Muldental aus Roßwein in bester Spiel- und Torschusslaune. Insgesamt gelingen ihr neun Treffer beim klaren 24:9-Erfolg der zweiten SHV-Vertretung im letzten Punktspiel des Jahres. Quelle: Dirk Hunger

Von Jens Fiddecke

Die Muldentaler waren dem Oschatzer Team bereits aus vorangegangenen Begegnung bekannt. Bisher war es immer gelungen, die Partien erfolgreich zu gestalten. In der ersten Halbzeit dieses Aufeinandertreffens tat sich die SHV-Sieben trotzdem schwer. Die Angriffe der Gäste wurden zu Beginn dynamisch vorgetragen und der Gastgebermannschaft gelang es nicht, sich durch schnelle Balleroberungen in Vorteil zu bringen. In den Angriffen schöpften die Einheimischen ihre Möglichkeiten nicht aus. Zahlreiche technische Fehler waren die Hauptursache für die geringe Anzahl an Torerfolgen. So wurde der Ball immer wieder früh aus der Hand gegeben. Dazu gesellten sich einige Fehlwürfe und so kamen die Oschatzer nicht über neun Treffer in den ersten 30 Minuten hinaus. Im Rückzugsverhalten und der Abwehr klappte es aber besser, so dass den Gästen nur sechs Treffer in der ersten Spielhälfte gelangen. Bis zum 5:5 war die Partie ausgewogen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der 24. Minute versuchte der Gästetrainer, noch einmal in einer Auszeit auf seine Vertretung einzuwirken. Das gelang jedoch nicht und so konnten die SHV-Frauen einen Drei-Tore-Vorsprung mit in die Pause nehmen.

Nach dem Seitenwechsel dominierten ganz klar die Spielerinnen der Gastgeber. Die Zahl der Fehlwürfe und technischen Fehler konnten erheblich reduziert werden und der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut. Über die Stationen 12:7 und 16:8 ging es für die Oschatzer Mannschaft weiter und beim 16:9 erzielten die Gäste ihren letzten Treffer in dieser Begegnung. Auch das Team-Time-Out in der 47. Minute konnte an der SHV-Überlegenheit nichts mehr ändern. Oschatz spielte routiniert weiter und erzielte einige schnelle Kontertore. Jetzt konnten die Gäste aus Roßwein nicht mehr dagegen halten. Die Oschatzer Spielerinnen ließen im Spiel zwei Sieben-Meter-Entscheidungen liegen. Einige Male bemängelten die Schiedsrichter das Übertreten der Kreislinie durch Oschatzer Aktiven, was für erfahrene Spielerinnen in dieser Häufigkeit ungewöhnlich war. Hier wäre eine Auswertung durch Video-Aufzeichnung sicher hilfreich gewesen. Aber im Handball zählen nun einmal die Entscheidungen der Unparteiischen und die müssen akzeptiert werden.

Bis zum Rückrundenstart am 8. Januar wünscht die Mannschaft allen Freunden, Sponsoren und Unterstützern sowie den zahlreichen Helfern im Hintergrund ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Oschatz: Susann Melde, Andrea Wurow; Steffi Buche, Mandy Böhm (2), Christin Fiddecke, Anke Friedrich (5/1), Julia Hessel (1), Lisa Kayser, Ulrike Kühne (9/2), Anne Lehmann (5), Yvonne Walther (2).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute Nachmittag findet im Kinderheim Borna die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Eine vorzeitige Bescherung gab es für die derzeit 25 dort lebenden Kinder und elf Erzieher bereits zu Wochenbeginn.

07.03.2018

Während in Städten in Nordrhein-Westfalen gerade eine politische Diskussion um die Wiedereinführung eigener Kfz-Kennzeichen entbrannt ist, ist Delitzsch bereits einen Schritt weiter und will Nägel mit Köpfen machen.

14.12.2011
Anzeige