Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz SHV Oschatz II schickt Miltitz in die Wüste
Region Oschatz SHV Oschatz II schickt Miltitz in die Wüste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 15.01.2013
Energisch setzt sich Julia Hessel (schwarzes Trikot) am gegnerischen Kreis durch. Die SHV-Frauen können den Tabellenführer klar in die Schranken weisen. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
SHV Oschatz II

Die Oschatzer Frauen hatten das Spiel in der Hinrunde mit 22:17 verloren. So hatten sie sich im Vorfeld vorgenommen, das Rückspiel nicht aus der Hand zu geben und die Punkte in Oschatz zu behalten.

Die Heimmannschaft eröffnete die Begegnung mit dem ersten Treffer. Miltitz glich aus. Dann war der Zug für das Gästeteam aber auch schon abgefahren. Kontinuierlich erhöhten die SHV-Frauen den Vorsprung, konnten durch eine sehr aufmerksame und bewegliche Abwehr und konzentrierte Abschlüsse die Selbstsicherheit der Miltitzer Sieben erschüttern. Bereits nach etwas mehr als neun Minuten legte der Trainer der Gäste die grüne Karte auf den Tisch der Zeitnehmer und versuchte seine Spielerinnen in der Auszeit neu einzustellen. Das brachte nur mäßigen Erfolg, weil auch die Oschatzer Mannschaft konsequent ihr Ziel weiter verfolgte. So hießen nach einem 7:2-Zwischenstand die weiteren Stationen der ersten 30 Minuten 11:6 und 15:8 für Oschatz. Die SHV-Sieben war dieses Mal in der Lage, der einen oder anderen Spielerin eine Auszeit zu gönnen, was sich positiv auf das Geschehen auf dem Feld auswirkte. So konnte die Aktivität in der Abwehr hoch gehalten werden und der eine oder andere Treffer wurde durch schnelle Gegenstöße erzielt. Gleichzeitig war die Effektivität ordentlich. Neun Fehlwürfe und lediglich drei technische Fehler in der ersten Halbzeit, das war besser als bisher gewohnt. Auch die Torhüterin gab durch einige Paraden und einen gehaltenen Siebenmeter der Mannschaft den notwendigen Rückhalt. Beim Stand von 16:9 wurden die Seiten gewechselt.

Frohen Mutes begab sich die Oschatzer Mannschaft in die zweite Halbzeit. Die ersten Minuten gehörten jedoch der Gästemannschaft. Die Miltitzer konnten bis auf 17:14 verkürzen. Nun drehten die Gastgeber aber wieder auf, erhöhten erneut das Tempo und konnten den Vorsprung bis auf 21:14 ausbauen. Nach 15 Minuten in der zweiten Hälfte nahm Miltitz wieder eine Auszeit. Danach versuchten die Spielerinnen aus der Messestadt, mit erhöhtem Kräfteeinsatz ein Debakel zu verhindern. Die Partie wurde deutlich rauer. Beide Teams schenkten sich nichts. Das hatte zur Folge, dass beide Kontrahenten von den Schiedsrichtern mehrfach mit Zwei-Minuten-Strafen belegt wurden - allein sechs in den letzten zehn Spielminuten. Die dadurch entstandenen Räume nutzten die Oschatzer Frauen effektiver. Über das 25:15 und ein 28:18 ging es in Richtung Spielende. Nach dem 31:19 konnten die Miltitzerinnen mit zwei Treffern in Folge noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber der Sieg in dieser wichtigen Begegnung gehörte zu Recht den Oschatzer Frauen. Die Zuschauer in der Rosentalsporthalle spendierten reichlich den verdienten Applaus und die Spielerinnen bedankten sich beim Publikum für die tolle Unterstützung von den Rängen.

Das nächste Heimspiel beginnt für die zweite Frauenmannschaft des SHV Oschatz bereits am kommenden Sonntag um 15 Uhr. Als Gäste erwartet die Mannschaft die LSG Löbnitz und hoffentlich wieder zahlreiche Zuschauer.

Oschatz: Melde; Böhm (6/2), Fiddecke, Friedrich (2), Hessel (4), Kühne (11/5), Lehmann (6), Lindner (1), Plockstieß (1/1), Wirsik.

www.shv-oschatz.de

Jens Fiddecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im ersten Auswärtsspiel im neuen Jahr wollte der LRC Mittelsachsen im Erzgebirge die ersten Rückrundenpunkte einfahren. Dieses Vorhaben konnte aber durch eine knappe 29:28 (14:14)-Niederlage beim HC Annaberg-Buchholz nicht realisiert werden.

15.01.2013

Das Jahr 2012 brachte für die Kameraden der Oschatzer Feuerwehr etwas mehr Einsätze als in den Vorjahren, dafür gab es aber endlich die Weichenstellung für die neue Feuerwache.

15.01.2013

Nicht nur Erwachsene leiden unter Stress. Das zeigt eine repräsentativen Umfrage des Deutschen Kinderschutzbundes unter 5000 Grundschülern im Alter zwischen sieben und neun Jahren.

14.01.2013
Anzeige