Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz SV Fortschritt Oschatz II gibt rote Laterne ab
Region Oschatz SV Fortschritt Oschatz II gibt rote Laterne ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 24.01.2013
Aufmerksam verfolgt Torsten Müller von der zweiten Fortschritt-Vertretung den Lauf seiner Kugel. Insgesamt holt er 30 Holz gegen seinen Gegner heraus. Quelle: Sven Bartsch

Diese wollten die Gastgeber unbedingt los werden. Aber auch Lampertswalde wollte wieder einmal zum Erfolg kommen. Diese Konstellation versprach einen spannenden Wettkampf.

Für den Gastgeber begannen Erik Kolenda und Torsten Müller. Kolenda kam auf sehr gute 400 Holz und nahm seinem Konkurrenten 22 Zähler ab. Müller (384) konnte sich ebenfalls gegen seinen Gegenspieler behaupten und holte 30 Punkte aus seiner Partie heraus. Das Mittelpaar Ralph Hinkel und Heiko Leutert ging mit einem Vorsprung von 52 Holz auf die Bahn. Hinkel kam auf 398 Holz und Leutert erreichte 350 Holz. Zusammen nahmen sie ihren Gegnern 42 Zähler ab. Nun lagen die Lampertswalder bereits mit 94 Holz zurück.

Die Schlussstarter André Wagner und Dietmar Scholz hatten die Aufgabe, nicht nachzulassen und die Gäste weiter unter Druck zu setzen. Wagner erzielte 397 Holz und sein Gegenspieler Mathias Miene erreichte mit 385 Holz Teambestleistung. Trotzdem gingen zwölf Punkte an die Oschatzer. Scholz wurde mit sehr guten 403 Holz Bester des Tages und holte 20 Punkte aus seinem Duell. Der SV Fortschritt Oschatz II gewann den Wettkampf mit 126 Holz und gab somit die rote Laterne an den SV Lampertswalde ab.

Oschatz: Kolenda (400 Holz), Müller (384), Hinkel (398), Leutert (350), Wagner (397), Scholz (403).

Lampertswalde: Wiesemann (378 Holz), Grundmann (354), Tänzer (376), Bittig (330), Miene (385), Schindler (383).

TSV 1862 Schildau - KSV 2010 Torgau 2853:2410 Holz. Der KSV 2010 Torgau reiste zum Auswärtsspiel nach Schildau. Für die Gäste war die Bahn in Schildau noch eine relativ unbekannte Größe. Aber es ist auch zu ihnen vorgedrungen, dass es in Schildau schwer werden kann. Die Gäste boten mit ihren Leistungen von Mike Barth (400), Hendrik Lutzmann (417), José Luis Rodriquez (443) und Mario Göttermann (417) den TSV-Keglern Paroli. Doch im Laufe des Wettkampfes mussten sie erkennen, dass sie gegen eine kompakte Mannschaftsleistung des Gastgebers nicht ankamen. Matthias Graf (513) und Uwe Friedrich (501) erbrachten an diesem Tag die Topleistungen. Auch die verbliebenen vier Schildauer Kegler zeigten überragende Ergebnisse. Für die Torgauer war dieses Punktspiel eine Lehrstunde. Sie erlitten eine bittere Niederlage mit 443 Holz gegen die hervorragende Heimmannschaft.

Schildau: Hofmann (468 Holz), D. Graf (464), Bindig (408), Woithe (499), M. Graf (513), Friedrich (501).

Torgau: Barth (400 Holz), Reiche (384), Lutzmann (417), Kalff (349), Rodriquez (443), Göttermann (417).

KSV Triestewitz - SV Rot-Weiß Dahlen 2357:2116 Holz. Der Tabellenführer Triestewitz empfing den drittplatzierten Rot-Weiß Dahlen. Die Dahlener sind zu Hause fast unschlagbar. Wie bewähren sie sich aber in Triestewitz? Es sollte für Rot-Weiß nicht einfach werden, denn der Gastgeber behauptet sich in dieser Saison in den Heimspielen überzeugend. Die Überlegenheit der Triestewitzer bekamen die Heidestädter schnell zu spüren.

Hartmut Roland begann sofort mit der Tagesbestleistung von sehr guten 421 Holz. Sein Gegenspieler Falk Baumgart erreichte mit 391 Holz Teambestleistung. Diesen Titel muss er sich mit Matthias Zöllner teilen, der ebenfalls auf 391 Holz kam. Michael Müller (393) nahm seinem Konkurrenten 77 Zähler ab. Das Dahlener Mittelpaar Hans Gugisch (292) und Thomas Stysch (337) ging mit einem Rückstand von 107 Holz in die Partie. Beide Dahlener konnten nichts gegen den Gastgeber ausrichten. Sie verloren weitere 163 Holz. Der Vorsprung wuchs für Triestewitz auf 270 Holz an. Die Begegnung war damit bereits zugunsten der Einheimischen entschieden.

Die Schlussstarter lieferten sich zum Abschluss doch noch packende Duelle. Kay Höhnel (389) konnte sein Duell mit 37 Punkten für sich entscheiden. Matthias Zöllner verlor seinen Wettbewerb mit acht Zählern. In diesem Punktspiel erlitt Rot-Weiß Dahlen mit 241 Holz eine bittere Niederlage gegen den KSV Triestewitz.

Triestewitz: Roland (421 Holz), Müller (393), Cassens (414), Hahn (378), Ramp (352), Grunert (399).

Dahlen: Baumgart (391 Holz), Brzezicha (316), Gugisch (292), Stysch (337), Höhnel (389), Zöllner (391).

Aktuelle Tabelle

PunkteHolz

1. KSV Triestewitz 14:623 963

2. TSV 1862 Schildau 12:825 752

3. KSV 2010 Torgau 12:621 710

4. SV Rot-Weiß Dahlen 12:823 784

5. Langenreichenbach 10:821 245

6. Fortschritt Oschatz II 4:1419 953

7. SV Lampertswalde 2:1620 872

Sabine Hinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei hat gestern kurz vor 21 Uhr eine Wohnung in der Karl-Liebknecht-Straße gestürmt. Die Polizisten - mit schwarzen Helmen und schusssicheren Westen bekleidet - durchsuchten die Wohnung eines 54 Jahre alten Familienvaters nach Schusswaffen.

23.01.2013

Zwei Minuten länger und sie hätten auch den Tabellendritten SC DHfK Leipzig am zurückliegenden Wochenende im Sack gehabt. Mit 30:32 haben die Waldheimer Verbandsliga-Handballerinnen dieses Heimspiel zwar knapp verloren, doch die Enttäuschung darüber hält sich in Grenzen.

23.01.2013

Das bange Warten geht für Katja Ziegenbalg und David Schwemmer weiter. Bisher wurde noch kein Knochenmarkspender für ihren leukämiekranken Sohn Phil gefunden.

23.01.2013
Anzeige