Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Saisoneröffnung im Bäuerlichen Museum Schmannewitz
Region Oschatz Saisoneröffnung im Bäuerlichen Museum Schmannewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 10.04.2012
Roland und Gudrun Dietze und die neue Museumsmitarbeiterin Marion Schemmel (von links) im historischen Klassenzimmer des Museums. Quelle: Sven Bartsch
Schmannewitz

Traditionell vom Ostersonntag bis zum 1. Advent öffnet die Ausstellung ihre Türen, und nicht nur während dieser Zeit kommen Interessenten, Besitzer und Liebhaber alter Technik auf die Vereinsmitglieder zu, um ihnen "neue" alte Exponate zu bringen. Zwar freue man sich darüber, inzwischen sei der Platz in den Räumen der Ausstellung, dem Dachboden und der Waagenscheune jedoch erschöpft. "Sehr viel mehr können wir nicht aufnehmen", verdeutlicht Gudrun Dietze. Darüber hinaus haben die Mitglieder in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Dahlen selbst Hand angelegt und einige dringend notwendige Renovierungsarbeiten vorgenommen. "Durch den kaputten Giebel war Wasser eingedrungen", erinnert Gudrun Dietze.

Neben Großgeräten, wie sie früher in der Landwirtschaft im Einsatz waren, gehören zu den neuen Ausstellungstücken auch Kinder- und Puppenwagen und anderes Spielzeug sowie alte Schallplatten und Radios. Wer in den Hörgenuss der Oper "Der Freischütz" kommen möchte, hat dazu allerdings noch keine Gelegenheit, denn an einem Grammophon, um die Platten abzuspielen, fehlt es bisher noch.

Bekannt ist das Bäuerliche Museum in Schmannewitz nicht nur wegen der rund 2000 Exponate, die jährlich rund 3000 Besucher anlocken, sondern auch für seine Schauvorführungen. Die erste davon, das Brotbacken wie zu Großmutters Zeiten, findet am Sonntag, dem 20. Mai, statt. Weitere Höhepunkte sind laut Gudrun Dietze das schon traditionelle Erntefest am 3. Oktober sowie der weihnachtliche Saisonausklang am ersten Advent.

Öffnungszeiten: sonntags von 14.30 bis 16 Uhr, mittwochs 16.30 bis 17.30 Uhr

C. Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass ein Friedhof auch etwas Unterhaltsames hat, erfuhren die rund 50 Interessenten, die der Einladung des Heimatvereins Mogelin gefolgt waren. Andreas Lobe führte die Teilnehmer über den Gottesacker und hatte so manch interessante Anekdote zu erzählen.

10.04.2012

Wenn ehemalige Oschatzer Fechter den Namen Herbert Wagner hören, assoziieren sie damit Schweiß. Viel Schweiß. Zur Wende bekam der Diplom-Sportlehrer die Möglichkeit, als fest angestellter Trainer in Moers anzufangen und junge Fechter zu trainieren.

06.04.2012