Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Salbitzer feiern sportliches und märchenhaftes Dorffest
Region Oschatz Salbitzer feiern sportliches und märchenhaftes Dorffest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.08.2017
Wie im wahren (Märchen-)Leben geht Prinzessin Maya die Goldkugel verloren. Aus dem Dilemma hilft ihr natürlich der Frosch, gespielt von Arvid. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
salbitz

Während die Großen bei Kaffee und Kuchen im Festzelt oder an einem der Tische im Freien sitzen, nimmt Fritz seine Vesper aus der Flasche ein. Mit vier Monaten ist der Hofer einer der jüngsten Besucher des Kinder- und Dorffestes am Salbitzer Jugendheim. Daran, dass von den 18 Kuchen, die die Salbitzer Sport-Frauen für das Fest gebacken haben, am späten Sonnabendnachmittag nur wenig übrig ist, hat er keinen Anteil.

Programm der Kindertagesstätte Pusteblume

„Wir sind hier, um uns das Programm der Kindertagesstätte“ anzuschauen“, erzählt seine Mutter. Dabei steht Felix, der große Bruder von Fritz, mit auf der Bühne. Als die „Märchenoma“ die Bühne betritt, ist das Festzelt bestens gefüllt. Da in der Salbitzer „Pusteblume“ viele Kinder aus den Nachbardörfern betreut werden, sitzen im Publikum auch Eltern und Großeltern aus Hof, Hohenwussen und anderen Orten in der näheren Umgebung.

Neben bekannten und „altgedienten“ Märchenfiguren wie Hänsel und Gretel, Prinzessin und Froschkönig wirken in diesem Jahr einige Figuren mit, die Dorffest-Premiere feiern. Mit Anna und Elsa stehen beliebte Charaktere aus dem Film „Die Eiskönigin“ mit auf der Bühne. Wo sie sind, darf Schneemann Olaf nicht fehlen. Als cooler Typ hat es Mailo in seinem Kostüm mächtig warm. Deshalb sorgen seine Eltern während des Programmes dafür, dass der Fünfjährige ausreichend trinkt. „Wir haben den Film gemeinsam gesehen. Er ist nicht nur für Kinder schön, mir hat er auch gefallen“, erzählt Mutter Daniela Nuß.

Egal, ob Hase und Igel, die Märchenwald-Band oder der Schneemann – alle bekommen viel Applaus für ihre Darbietung. Neben dieser Anerkennung hat Jürgen Dräger vom Dorf- und Heimatverein noch eine weitere Belohnung parat: Alle Mitwirkenden dürfen sich am Eiswagen kostenlos eine Kugel holen.

Beach-Soccer-Turnier am Freitag

Vor den Kindern aus der „Pusteblume“ hatten die Sportler ihre großen Auftritte beim 22. Dorf- und Heimatfest. Am Freitag spielten fünf Mannschaften beim Beach-Soccer-Turnier um Punkte, Tore und Siege. Am erfolgreichsten war dabei die Stauchitz-Salbitzer Kombination „Der Baum“. Sand war ebenfalls am Sonnabend der Untergrund, auf dem es sportlich zu Sache ging – diesmal beim Beach-Volleyball. Die acht Teams kämpften zunächst in zwei Gruppen um den Einzug ins Finale. Dort konnte sich „Volleyball Future“gegen die Mannschaft aus Kreinitz durchsetzen.

Letzter sportlicher Höhepunkt des Festes war am Sonntag das Fußballturnier auf dem Rasenplatz. Während am Jugendheim der Frühschoppen Fahrt aufnahm, bemühten sich sieben Mannschaften darum, das Runde in das Eckige zu bekommen. Leos Waffenschmiede, eine Mannschaft mit Dahlener und Cavertitzer Kickern, belegt nach dem im Modus Jeder gegen Jeden ausgetragenen Turnier die Spitze des Feldes. Bei über 30 Grad Celsius war der Getränkeverbrauch auf dem Rasen ähnlich hoch wie am Ausschankwagen.

Salbitzer berücksichtigen Fest bei Urlaubsplanung

Die Organisatoren vom Dorf- und Heimatverein wurden auch an diesem Wochenende durch einen großen Zuspruch der Besucher für den Mut belohnt, mitten in den Sommerferien etwas auf die Beine zu stellen. „Das berücksichtigen die Salbitzer schon bei ihrer Urlaubsplanung“, weiß Bernd Dräger. Urlaub nehme man eben nicht zu dieser Zeit, wenn man das Fest nicht verpassen wolle. Deshalb standen auch 20 Helfer bereit, um das Festzelt und die Bühne darin sowie die Buden für Kuchenverkauf und Tombola aufzubauen, die Beleuchtung zu installieren – kurzum, die vielen Handgriffe zu erledigen, die vor so einem Fest erforderlich sind.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Plakatieren war gestern, wer in der Politik was auf sich hält, dreht Imagefilme für sich und seine Überzeugungen. Das haben jetzt auch Nordsachsens Direktkandidaten für den Bundestag erkannt und buhlen mit bewegten Bildern um die Wählergunst. Die Ergebnisse liegen jetzt schon vor und sprechen für sich.

30.07.2017

Noch vor wenigen Jahren stand der Gipfel des Liebschützberges voller Kunstwerke. Vandalismus und der Zahn der Zeit ließen deren Zahl schrumpfen. Die IG Liebschützberg bemüht sich seit ihrer Gründung im vergangenen Jahr darum, den Berg auf angemessene Art wiederzubeleben. Nach dem Rastplatz ist nun der Wegweiser für Pilger und andere Wanderer fertig.

01.08.2017

Zum Heideradcup am 10. September sind ab sofort Anmeldungen zur Familientour möglich. Dabei geht es zehn Kilometer um den Großen Teich bei Torgau. Die Rennteilnehmer fahren anschließend weiter Richtung Dahlen.

01.08.2017
Anzeige