Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Sanierung Mügelner Straßen muss warten
Region Oschatz Sanierung Mügelner Straßen muss warten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.03.2016
Der Straßenbau in Mügeln läuft bereits seit Jahren kontinuierlich. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Mügeln

Die Stadt Mügeln muss ihren beabsichtigten Straßenbau in der Döbelner Straße und Bahnhofstraße sowie eines Abschnittes der Dr.-Friedrichs-Straße vorerst auf Eis legen. Das kündigte Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wählervereinigung Mügeln) zur vergangenen Stadtratssitzung an. Ecke hatte die Gelegenheit zur Teilnahme im Bauausschuss des Sächsischen Städte- und Gemeindetages, der jüngst im Ministerium für Wirtschaft Arbeit und Verkehr in Dresden tagte. Dort erfuhr das Stadtoberhaupt, dass das Finanzministerium noch nicht die gesamte Fördersumme an das Wirtschaftsministerium überwiesen habe und damit die Zuteilung nicht erfolgen könne. Außerdem gebe es eine riesenlange Warteliste von Städten und Gemeinden, die sich schon angemeldet hätten. Der Bürgermeister erhielt den Hinweis, die Straßenbauvorhaben für die Jahre 2017 und 2018 zu planen und dafür die Fördermittel zu beantragen. Diesbezüglich gebe es außerdem noch ein Gespräch mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr.

„Es ist schwierig und es schiebt sich alles vor uns her. Es wäre schon schön, wenn Finanzminister Unland mal irgendwann das Geld rüber liefert und es zur Auszahlung kommt“, sagte Ecke. Für die Stadt Mügeln sehe es nun so aus, dass sich die genannten Straßenbauvorhaben um ein Jahr nach hinten verschieben. „Das hat aber den Vorteil, wenn wir die Einstandsgelder erhalten, dass wir fast eine 100-prozentige Förderung hinbekommen. Es hilft uns natürlich unwahrscheinlich wirtschaften, da können wir lieber noch ein halbes oder dreiviertel Jahr warten, um das Geld dann einzusetzen“, resümierte Ecke.

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ach du dickes Oster-Ei: Der Grüne Pfeil an der Kreuzung B6/Friedensstraße ist verschwunden! Vom Südturm der Oschatzer Stadtkirche sieht man vielleicht, wohin er verschwunden ist. Diese und andere Aufstiegsmöglichkeiten vor, während und nach der Kleinen Gartenschau erfahren Sie im Satirischen Wochenrückblick.

26.03.2016

Beim 16. Wettkrähen im kultigen Köllmichen sind ganz früh am Karfreitag rund 200 Hähne aus nah und fern am Start. Der Sieger schreit 130-mal in der Stunde. Da die Gastgeber-Familie Große vor allem von Milchkühen lebt, ist die Veranstaltung aber auch ein Hilfeschrei wegen des gefallenen Milchpreises.

20.03.2018

Der Kelch geht nicht länger an ihnen vorüber: In der Kirchgemeinde Schmannewitz-Bucha kann jetzt das Abendmahl mit Kindern gefeiert werden. Der Kirchenvorstand hatte bereits im Frühjahr 2015 den Weg dafür per Beschluss frei gemacht. Zwölf Jungen und Mädchen haben sich darauf vorbereitet.

25.03.2016
Anzeige