Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Saustarke Idee: „Schweine in die Produktion!“
Region Oschatz Saustarke Idee: „Schweine in die Produktion!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 26.03.2017
Christian Kunze Quelle: ALL
Anzeige
Oschatz.

Jan Straathof möchte in Gaunitz künftig keinesfalls 8000 Schweine artgerecht halten. Vielmehr beabsichtigt er, dort Tierproduktion zu betreiben. So sagte es Planer Burkhard Lichtblau diese Woche im Gemeinderat Liebschützberg.

„Schweine in die Produktion“ ist das Gebot der Stunde. Das freut jene, die sich über den geplanten Solarpark im Fliegerhorst ärgern. Der entsteht nun an anderer Stelle. Sauenzüchter Straathof und der Experte für erneuerbare Energien, Enerparc AG, fusionieren zur Solarschwein Sachsen GmbH. Der Super-Saustall in Gaunitz ist Geschichte, künftig lassen sich die rosa Stinker unter freiem Himmel am Hang des Liebschützbergs die Sonne auf den Rücken scheinen. Jedem Borstenvieh wird ein Solarmodul auf den Buckel geschnallt, Ökostrom und Gewerbesteuer fließen, dass es eine Freude ist – ohne Sorge für Umwelt, Mensch und Tier!

Eine große Hilfe ist Straathofs Offensive auch für den öffentlichen Personenverkehr rund um den Collm. Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund erhöht demnächst wieder die Beförderungskosten. Das hat wohl zur Folge, dass bald noch weniger Leute Bus und Bahn fahren werden. Wenn die OVH ihr Angebot um die Leistung „Schweinefahrten für Ferkel und Familien zwischen Ablaß und Zaußwitz“ erweitert und immer die gleiche Anzahl Tiere transportiert, greift die Marktregulierung und der Ticketpreis sinkt wieder – saugünstig, statt schweineteuer!

Darüber hinaus freut sich der Musikverein Lampertswalde über die tierischen Zuzüge. Denn mangels menschlichen Nachwuchses plant Klaus Köppe nun, den Paarhufern neben Quieken und Grunzen auch noch Tuten und Blasen beizubringen.Wir dürfen uns also schon auf saustarke Platzkonzerte freuen!

Nur in der Jugendarbeit werden die Paarhufer nicht Fuß fassen. Die im Oktober vergangenen Jahres bewilligte Fachkraftstelle des Vereins „Sprungbrett“ Riesa fürs Jugendhaus Oschatz ist noch immer nicht besetzt. Offenbar will diesen Job wirklich kein Schwein machen.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein gutes Dutzend Jugendliche aus der Werkschule Naundorf trifft sich jetzt regelmäßig auf der Baustelle. Die Schüler gehören zur Kinder- und Jugendbauhütte, die für ein Ganztangsangebot entstanden ist. Ihr neuestes Projekt ist die alte Post in Collm, die ein Verein gekauft hat und zur Herberge werden soll.

25.03.2017

Der Frühling kehrt ein. Stadt und Landkreis haben nun die Schäden erfasst, die Winter an den Straßen hinterlassen hat – die Arbeiten laufen bereits. Die Hauptschwerpunkte im Überblick.

05.04.2018

Vor 25 Jahren schlossen sich die Bauern aus der Region Döbeln und Oschatz zusammen. Das wurde am Donnerstag gefeiert. Nach mehreren Kreisreformen gibt es diesen Verband, der die Grenzen von Nordsachsen und Mittelsachsen übergreift, immer noch. Und das soll auch so bleiben.

27.03.2017
Anzeige