Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schaden an historischer Dampflok: Jetzt Ersatzteilsuche
Region Oschatz Schaden an historischer Dampflok: Jetzt Ersatzteilsuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 25.04.2013
Dem Nachbau der ersten Sächsischen Schmalspurlok I K Nr. 54 ging die Puste aus. Für die Reparatur sind Einzelteilanfertigungen erforderlich. Quelle: Sven Bartsch

Daraufhin musste die Ursache in Jöhstadt analysiert werden (wir berichteten).

Den Schaden beschreibt Eisenbahnexperte Jörg Müller vom Verein zur Förderung Sächsischer Schmalspurbahnen (VSSB) und der Interessengemeinschaft Preßnitztalbahn, detailliert: "Die Pre­ss­passung vom Treibzapfen in der Kurbelwange hatte sich aufgelöst. Dadurch gab es eine Verdrehung des Zapfens, infolgedessen sich die Geometrie der äußeren Steuerung so veränderte, dass die Stangen verbogen und schließlich vom Zapfen abgeschert wurden." Heißt im Klartext: Das Bauteil, welches die Kraft von den direkt angetriebenen Rädern auf den Rest des Fahrwerkes überträgt, war diesen Kräften nicht gewachsen.

Nachdem die Ursache gefunden worden sei, konnte die Aufsichtsbehörde darüber informiert werden. "Ein meldepflichtiges Ereignis war es nicht, da es sich um einen Schaden ohne Beeinträchtigung für Fahrgäste, Personal oder andere Fahrzeuge sowie der Strecke handelte", schränkt Müller ein und erläutert: "Um die Schadensursache künftig auszuschließen, wird bei der Instandsetzung die Presspassung am Treibzapfen erhöht sowie zusätzlich eine Verdrehsicherung in die Passung eingebracht und die Zapfensicherung verstärkt." Wie hoch die Reparaturkosten werden, steht noch nicht fest. "Wir sind mit verschiedenen Firmen bezüglich der Herstellung der Ersatzteile in Verhandlung und haben für die einzelnen Leistungen noch keine Preise vorliegen." Der Eigentümer der Lok, der gemeinnützige Verein zur Förderung Sächsischer Schmalspurbahnen, rief zum Spenden auf, um die Kosten zu minimieren.

Mit der Schadensbehebung rechnet Jörg Müller in den kommenden drei Monaten. "Da ohnehin im Juni oder Juli die Ausführung der Fristarbeiten für die gesetzlich vorgeschriebene Kesseluntersuchung eingeplant war, könnten diese Arbeiten zusammen gelegt werden", erklärt Müller. Damit solle mehrfaches Demontieren und Zusammensetzen gleicher Teile vermieden werden. Müller rechnet damit, dass die Lok im August wieder einsatzbereit sein könnte. Zwischen Oschatz und Mügeln seien jedoch in diesem Jahr keine weiteren Fahrten mit der historischen Dampflok eingeplant.

Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über die umfangreichen Grabungen entlang der Ortsumgehung Mügeln wird jetzt ausführlich im Heft 9 der Zeitschrift "Archaeo" berichtet. "In der 14-seitigen Titelgeschichte ,Eine Straße durch die Zeiten' des neuen Heftes werden zusammenfassend die wichtigsten Ergebnisse wie Siedlungsbefunde und Grabareale von der frühen Jungsteinzeit um 5000 vor Christi bis zum Mittelalter vorgestellt", teilt Dr. Sven Conrad vom Landesamt für Archäologie in Dresden mit.

25.04.2013

SG Borna/Zwenkau 21:18 (12:7). Zum 22. und letzten Spieltag der Saison empfing der SHV Oschatz II die SG Borna/Zwenkau. Mit einem Sieg der SHV-Sieben war durch die Niederlage der HBL Miltitz sogar noch der dritte Platz in der Meisterschaft möglich.

25.04.2013

Die Oschatzer leben im Vergleich zu den Dahlenern, Mügelnern und Wermsdorfern relativ gefährlich. In der Döllnitzstadt hat es 2012 einen drastischen Anstieg der erfassten Straftaten um 39 Prozent im Vergleich zu 2011 gegeben (siehe Tabelle unten).

24.04.2013
Anzeige