Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Scharfer Blick in kranke Gelenke: Oschatzer Klinik hat jetzt ein MRT-Gerät
Region Oschatz Scharfer Blick in kranke Gelenke: Oschatzer Klinik hat jetzt ein MRT-Gerät
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 12.06.2015
Dr. Steffen Klengel freut sich über das neue MRT-Gerät. Das ist auch für ihn ein großer Tag. Und der muss unbedingt dokumentiert werden. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

von gabi liebegall

Nun muss es nur schnell "erwachsen" werden, sprich für seine Funktion ausgerüstet sein, damit die Patienten etwas davon haben. Nach einem Probelauf soll ab 8. Juli mit den Untersuchungen begonnen werden.

"Der Kampf hat lange gedauert, aber jetzt ist das vergessen", sagte Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) als Vorsitzender des Aufsichtsrat des Krankenhauses. "Wir haben die Voraussetzungen geschaffen, damit sich die radiologische Praxis in unserer Collm-Klinik einmieten kann", sagte er.

Ein Schwertransport hatte das MRT-Gerät aus der Siemens-Stadt Erlangen nach Oschatz gebracht. Dafür brauchten die Fachkräfte 4,5 Stunden. Sie waren es auch, die das Gerät vom Laster an seinen Standort im Krankenhaus manövriert haben. Per Hydraulik bekam das Gerät Rollen als "Füße", danach ging es über die Fahrzeugrampe, die sechs Tonnen tragen konnte, zu Boden. Das setzte nicht nur ein hohes Wissen voraus, sondern vor allem Geduld. Jeder Handgriff musste sitzen. Aber das Team des Transportes ist erfahren, denn sie fahren grundsätzlich Schwertransporte, auch für Siemens. Dr. Klengel kam ins Schwärmen. "Das ist das Beste vom Besten", freute er sich und erklärte die Funktionen des Kolosses. Es könnten sehr viel mehr Spezial-Untersuchungen durchgeführt werden, zum Beispiel für die Orthopädie. Wenn es um ein Gelenke geht, sind die Untersuchungen einfach genauer. Bei einer kranken Galle muss jetzt kein Schlauch mehr geschluckt werden, und für die typische Männererkrankung kann das Gerät ebenso eingesetzt und noch genauere Ergebnisse erzielt werden. Klug ist das Gerät auch. "Es erkennt Patienten, die schon einmal zur Untersuchung waren. Das verbessert die exakte Vergleichbarkeit der Untersuchungen, zum Beispiel bei Tumor-Erkrankungen", so Klengel.

Dafür ist es Voraussetzung, dass die höchste Magnetfeld-Homogenität gewährleistet wird. Deshalb mussten die dafür notwendigen Räume auch speziell ausgerüstet werden. Ausgesucht wurden dafür die Zimmer der früheren Orthopädie im Krankenhaus-Anbau, war von Geschäftsführerin Trudel zu erfahren. "Es gibt zwei separate Zugänge: für die ambulanten und die Klinik-Patienten." Übrigens. Geleitet wird die Oschatzer MRT-Abteilung von Dr. Sylke Sempf. Als das Gerät auf dem Boden stand, fiel Dr. Klengel der sprichwörtliche Stein vom Herzen. Nun musste es genau auf den Zentimeter an seinen Standort gebracht und die dazugehörigen Geräte wie Computer angeschlossen werden.

© Kommentar

Liebegall, Gabi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Premiere gab es am Sonntag im Stadtpark. Katholische und evangelisch-lutherische Christen feierten gemeinsam Fronleichnam. Über 100 Gläubige haben an diesem ökumenischem Gottesdienst unter freiem Himmel teilgenommen.

11.06.2015

Eine Stiege roter Erbeeren bekam Andreas Kretschmar bei seiner Wahlauswertung am Sonntagabend vom Beigeordneten Jörg Bringewald geschenkt. Bringewald hatte jedoch nicht nur die Sommerfrüchte dabei, sondern auch das Wahlergebnis für die Oberbürgermeisterwahl, die Kretschmar im Amt bestätigte.

11.06.2015

Rund ein Drittel der knapp 150 Einwohner des Ortes war am Freitag gekommen, um den früheren Bürgermeister Rolf Röder zu würdigen - darunter sieben Röders verschiedener Generationen.

11.06.2015
Anzeige