Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schicke Wohnungen und viel Grün: Alte Buschner-Villa wird neu belebt

Schicke Wohnungen und viel Grün: Alte Buschner-Villa wird neu belebt

Die "Buschner-Villa" liegt in übertragenem Sinn auf dem Tisch der Wohnstätten GmbH. Das Unternehmen hat Großes mit dem Haus vor, nämlich einen Rück- und Ersatzbau.

Voriger Artikel
Märchenhaft: Oschatz hisst für Dichter Andersen die dänische Flagge
Nächster Artikel
Trafostation Leckwitz ist zum Piepen

In die Buschner-Villa soll wieder Leben einziehen. Das hat sich die Wohnstätten GmbH zur Aufgabe gemacht.Entstehen sollen hier barrierearme und behindertenfreundliche Wohnungen.

Quelle: Dirk Hunger

Oschatz. Von Gabi Liebegall

 

"Das Nebengebäude hat seit vielen Jahren leer gestanden, das Hauptgebäude ist seit Dr. Buschners Tod 2011 nicht mehr bewohnt", erklärte der Chef der Wohnstätten Michael Schiffner.

 

Vielen Einwohnern ist das Gebäude Reithausstraße/Ecke Promenade als "Buschner-Villa" bekannt. Hier wohnte und praktizierte der Allgemeinmediziner Dr. Hans-Christian Buschner. Gekauft hat der Arzt das Haus 1968. 1997 erwarb das Landratsamt das Gebäude. "Hier sollen - am Zugang zur Innenstadt und in der Nähe von Arztpraxen - barrierearme und behindertenfreundliche Wohnungen geschaffen werden", so Schiffner. Er nennt das Vorhaben "Quartier Reithausstraße" Entwicklungsstandort der Oschatzer Wohnstätten GmbH in den nächsten Jahren.

 

Die Reithausstraße 1 a könne auf Grund der vorgefundenen "sehr schlechten Bausubstanz und seiner Bauart nicht erhalten werden". Geplant werde der Rückbau und ein Ersatzbau, der sich harmonisch zwischen dem Gebäudekomplex in der Friedrich-Naumann-Promenade und der Reithausstraße 1a und b einfügen wird.

 

"Den Baukörper und die Straßenansicht der Reithausstraße 1 a und b werden wir bei der komplexen Sanierung weitgehend erhalten. Geplant ist, die beiden bisher vorhandenen Treppenhäuser abzureißen und ein Treppenhaus mit Aufzug neu einzubauen", erfuhr die OAZ auf Anfrage.

 

Der Hof werde als Ruhe-Bereich mit viel Grün gestaltet. Stellplätze sollen das Grundstück begrenzen. Das Unternehmen verzichte bewusst auf das Ausreizen der maximalen Bebaubarkeit des Grundstücks, um nicht zu viele weitere Wohnungen am Markt zu platzieren.

Gabi Liebegall

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.09.2017 - 15:51 Uhr

Kreisklasse: Terpitz und Schmannewitz trennen sich Unentschieden

mehr