Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schirmenitzer Feuerwehr-Gerätehaus wird 800.000 Euro kosten
Region Oschatz Schirmenitzer Feuerwehr-Gerätehaus wird 800.000 Euro kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 16.10.2015
Noch vor dem Wintereinbruch soll das neue Feuerwehrgerätehaus in Schirmenitz nach Möglichkeit winterfest sein. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Schirmenitz

Am Donnerstag wurde Richtfest gefeiert. Wenn dann in den kommenden Tagen das Dach eingedeckt wird, ist das Gebäude noch vor dem nächsten Wintereinbruch vor Niederschlag gesichert.

Im Oktober 2013 war der Gemeinde der Neubau genehmigt worden. Im März 2014 hatte der Gemeinderat die Planungsleistungen dafür in Auftrag gegeben. Bauingenieur Frank Schuster vom Oschatzer Büro für Bauplanung Stein und Schuster stand am Freitag gemeinsam mit dem Klötitzer Zimmermann Mathias Claus auf dem Gerüst, als der Außiger Wehrleiter Frank Becker den symbolischen letzten Nagel in den Dachstuhl schlug. Neben diesem gibt es gar nicht so viele Nägel an diesem Bauwerk, da der Dachstuhl mit so genannten Nagelplatten montiert wurde.

Bürgermeisterin Christiane Gürth wüdigte, dass die Bauarbeiten bisher „reibungslos und zügig vorangeschritten sind“. Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr in der Region Cavertitz zu gewährleisten, sei das neue Feuerwehrgerätehaus in Schirmenitz unverzichtbar. Begonnen wurden die Arbeiten an der Baustelle in der Straße Auf dem Berg am 3. September.

Neben dem Stellplatz für ein Löschfahrzeug samt Anhänger sind im Rohbau schon der Schulungsraum, Toilette, Dusche und Umkleide – jeweils für Männer und Frauen – sowie mehrere Abstell- und Trockenräume erkennbar. Alle Trennwände sind massiv. Wie die Bürgermeisterin erläuterte, sind die Tischlerarbeiten zum Einbau der Fenster bereits vergeben worden.

Mit dem Ersatz des Außiger „Gerätehauses“ gehen auch Strukturveränderungen einher. Die Feuerwehren Klingenhain-Schirmenitz und Außig werden an diesem neuen Standort zusammengeführt. Ihre Technik und Ausrüstung hatten die Kameraden beider Wehren bisher in separaten Garagen abgestellt. „Hier werden wir unsere Ausrüstung und die Schulungmöglichkeit unter einem Dach haben“, betonte André Lange, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Klingenhain-Schirmenitz.

Die Bürgermeisterin sagte zudem, dass sie Hoffnung habe, das Gebäude mit Dach, Türen und Fenstern bis zum „richtigen“ Wintereinbruch dicht zu bekommen, sodass sich der Innenausbau ohne lange Winterpause anschließen könne.

Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Krankenkassen schlagen Alarm. Immer öfter wird in Sachsen die Diagnose Krebs gestellt. Die Zahlen der Barmer GEK Sachsen: "Rund 9000 Fälle mehr in nur vier Jahren" bei ihren Mitgliedern. Nicht so laut fällt der Aufschrei in der Oschatzer Region aus. Hier halten sich die Angaben relativ konstant.

15.10.2015

Am fertig gestellten Bauabschnitt der B 169 zwischen Riesa und Seerhausen stehen mal wieder neue Plakate, die einen Weiterbau fordern. In Riesa sorgen sich Wirtschaftsvertreter, das es noch längere Zeit dauert, bis wieder Baumaschinen in Aktion zu erleben seien. Naundorfs Bürgermeister Michael Reinhardt hat hinsichtlich der B 169 andere Bedenken.

18.10.2015

Neugier, gemischt mit Aufregung, schwebt im Raum. Für Vereine ist es die Veranstaltung im Jahr: Die Ehrung verdienstvoller Mitstreiter. Mit Gitarren-Klängen und Gesang von der Auszubildenden Florentine Rische begann am Dienstagabend die Ehrung engagierter Vereinsmitglieder in der Stadt Oschatz.

14.10.2015
Anzeige