Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schlechte Chancenverwertung verhindert Sieg
Region Oschatz Schlechte Chancenverwertung verhindert Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 11.06.2013
FSV-Spieler Tom Weidlich (r.) befördert den Ball in die gegnerische Hälfte. Am Ende der Begegnung mit dem Radeberger SV gibt es eine Punkteteilung. Quelle: Dirk Hunger

Trotz großer Personalprobleme wollte sich die Mannschaft des Trainergespannes Kernche/Krohn mit einer guten Leistung von ihrem treuen Anhang verabschieden. Bevor die Begegnung begann, wurden die verdienstvollen und jahrelangen Routiniers und Stützen Jan Böhme als Kapitän und Mike Leuschke von Präsident Beukert, Vorstand und Mannschaft mit viel Applaus und vielen Dankeswünschen verabschiedet.

Wegen vieler Umstellungen in der Elf, so musste David Baranowski sogar das Tor hüten, merkte man der Mannschaft Unsicherheit und Nervosität an. Nach 20 Minuten bekamen die Oschatzer aber das Spiel in den Griff. Neu-Kapitän Schieler und Spielertrainer Kernche brachten jetzt Ordnung und Linie in das Gefüge der Gastgeber. Ausdruck dessen war die 25. Minute, als Gensel freigespielt wurde, aber das Tor um Zentimeter verfehlte. Nun lief der Ball durch die Oschatzer Reihen, allein beim Abschluss fehlten Genauigkeit und Cleverness. Auf der anderen Seite musste die komplett neu aufgestellte FSV-Abwehr ständig auf der Hut sein.Mehrfach bewies Aushilfstorhüter Baranowski seine Fähigkeiten. So ging es vor den zahlreichen Zuschauern torlos in die Halbzeitpause.

Das Trainergespann munterte die Mannschaft dazu auf, weiter so konzentriert zu spielen, Geduld zu haben und die taktischen Vorgaben umzusetzen. So kamen die FSV-Jungen motiviert aufs Feld zurück. Der Ball wurde in den eigenen Reihen gehalten und optisch gut anzusehende Spielanteile erarbeitet. Jedoch wurde der entscheidende Zweikampf nicht energisch genug geführt oder der letzte Pass kam nicht genau genug an den Mitspieler. Dadurch konnten die Radefelder zeitig stören und Gefahr von ihrem Gehäuse fern halten. Als Gensel in der 75. Minute erfolgreich in den Gästestrafraum eindrang, blieb ihm erneut nur knapp der Erfolg verwehrt. Die FSV-Spieler zogen noch einmal das Tempo an und alle merkten, dass hier durchaus noch drei Punkte zu holen waren. Doch bei einigen Schussversuchen und einer Chance von Gärtner war das Glück des Tüchtigen nicht auf der Seite der Oschatzer. So blieb es beim torlosen 0:0. Angesichts des Spieler-Notstands konnte das FSV-Team dennoch zufrieden sein, denn immerhin spielten in dieser Partie der Tabellenfünfte gegen den Tabellendritten.

Der Dank der Mannschaft gilt dem zahlreichen treuen Anhang, der durch seine Unterstützung einen wesentlichen Anteil an den Leistungen der FSV-Spieler im Laufe der Saison hatte.

Oschatz: Baranowski; Schmidt, Arbeiter, Roßberg, Weidlich, Wiesner, Schieler, Kernche, Erdmann, Gensel, Gärtner, Toska. Zuschauer: 120.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahrelang hatten sie unter dem Dach der St. Aegidienkirche ein gutes Leben. Jetzt schlägt ihr letztes Stündlein. Die Holzwürmer in den Bänken, in der Orgel und im Fußboden werden von Experten einer Dresdener Firma vergiftet - mit Blausäure.

10.06.2013

Ein Unwetter mit Sturzgüssen, Blitzen und Donner hat am späten Sonntagnachmittag für Überschwemmungen im Stadtgebiet gesorgt. Nach 17 Uhr fielen in reichlich einer Stunde über 30 Liter Regen pro Quadratmeter.

10.06.2013

mehr braucht es nicht, um am Kunst-Workshop im Oschatzer E-Werk teilzunehmen. Die Künstler René Dünki und Peter Müller leiten Interessenten dabei an und wollen auch in Zukunft zum gemeinsamen Arbeiten nach Oschatz einladen, auch wenn sich am Wochenende der Zuspruch noch in Grenzen hielt: Die Idee soll Zeit zum Wachsen haben.

09.06.2013
Anzeige