Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schluss mit Zoff im Klassenzimmer: Oschatzer Streitschlichter greifen ein
Region Oschatz Schluss mit Zoff im Klassenzimmer: Oschatzer Streitschlichter greifen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 19.06.2015
Die Streitschlichter Christine Koch, Melanie Rück, Jessica Gühne, Julia Heinichen, Felix Bohn, Yasmin Klaszszynski (vorn v.l.) - ausgebildet von Irene Schmidt (3.v.l.). Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Von christian kunze

Sieben Mädchen und zwei Jungen der Klassenstufen 7 und 8 erhielten diese Woche ihre Urkunden - und damit ein Zeugnis über eine erfolgreiche, 30 Stunden umfassende Ausbildung.

Dass Schüler jüngeren Kindern bei der Bewältigung von Konflikten im und um das Klassenzimmer herum helfen, hat bei Härtwigs Tradition. In der fünften Generation ist das nun schon der Fall. Die Jugendlichen, die in der 7., 8. und zum Teil auch 10. Klasse lernen, beschäftigen sich vor allem mit dem Zwist der Kinder in Klasse 5 und 6 - und das mit Erfolg, wie Irene Schmidt vom Kinderschutzbund berichtet. Sie betreute die Schüler während ihrer Ausbildung und konnte feststellen, dass einige von ihnen dabei über sich hinaus gewachsen sind. "Wichtigster Aspekt der Streitschlichterarbeit ist, dass nicht Lehrer oder andere Erwachsene die Lösung für eine Auseinandersetzung mit den Streithähnen gemeinsam erarbeiten, sondern fast Gleichaltrige. Das stärkt die Eigenverantwortung der Schlichter und macht Entscheidungen für die Streitenden nachvollziehbarer", so Schmidt. Die Schulleiterin und die Schulsozialarbeiterin hoffen damit auf ein besseres soziales Klima in der Oberschule.

Die Lektionen der angehenden Schlichter gliedern sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Erst lernen sie alles über das Zustandekommen und die Ursachen von Konflikten und erfahren, wie man als Schlichter mit den Parteien sprechen muss, um dies herauszufinden. Anschließend vermittelt Irene Schmidt ihnen die Schlichtungsmethoden. Dies gilt es dann in Rollenspielen umzusetzen und zu üben, bevor es in die Prüfung mit einer ebenfalls fiktiven Streitsituation geht.

Die Zertifikate, die die erfolgreichen jungen Menschen überreicht bekamen, sehen nicht nur gut aus. "Ihr solltet sie euren Unterlagen beifügen, wenn ihr euch um einen Ausbildungsplatz bewerbt und diese Qualifikation nicht unerwähnt lassen", riet Kerstin Wasiak den jungen Absolventen.

Felix Bohn ist einer von wenigen Jungen, die sich künftig um Streithähne kümmern. Zwei Drittel der Oschatzer Streitschlichter sind weiblich. "Ich habe während der Ausbildung vor allen Dingen gelernt, wie wichtig es ist, sich in andere hinein zu versetzen, um einen Streit aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten", so der 15-Jährige. Weiterhin habe er sehr viel über die Signale gelernt, die ein Menschen mit seiner Körpersprache während der Konfliktbewältigung und in anderen angespannten Situationen aussendet.

Melanie Rück kann den zurückliegenden Wochen noch mehr Positives abgewinnen. "Ich habe viel darüber gelernt, was wirklich hinter Streit steckt und mich mit einer Klassenkameradin versöhnt, mit der ich mal verstritten war", berichtet die 16-Jährige voller Stolz. Außerdem habe sie auf dem Weg zum Schlichter neue Kontakte geknüpft und ihren Freundeskreis erweitert.

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Sekunden Differenz lagen zwischen dem Sieger und dem Dritten beim Feuerwehrausscheid der Gemeinde Liebschützberg. Die Sahlassaner Kameraden benötigten exakt eine Minute, um ihren Löschangriff abzuschließen.

19.06.2015

Die Blumen waren frisch gegossen, die Höfe gekehrt und die Tore einladend offen: Die Malkwitzer haben sich der Jury beim Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" am Montag präsentiert.

19.06.2015

Eine denkwürdige Stunde im Mügelner Ratssaal: 26 Frauen und Männer - von Privatpersonen über Menschen aus den verschiedenen Kirchgemeinden bis hin zu den Vertretern von Vereinen - gründeten das Mügelner Bündnis für Nächstenliebe und Barmherzigkeit.

18.06.2015
Anzeige