Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schmannewitz fast durch zur Meisterrunde

Schmannewitz fast durch zur Meisterrunde

Maximale Ausbeute nach drei Spieltagen für die SG Schmannewitz. Der Weg in Richtung Meisterrunde ist nur noch kurz, die Tür weit aufgestoßen. Angesichts der breit verstreuten Punkte bei der Konkurrenz sind die Schmannewitzer damit fast durch.

Der deutliche 6:2-Erfolg über den FC Terpitz hatte allerdings nur verhaltenen Jubel ausgelöst. Die Begegnung begann mit einer Trauerminute für den verstorbenen SG-Vereinschef Christian Hoffmann und die mit Trauerflor spielenden Heidedörfler wirkten anfänglich in ihren Aktionen gehemmt. Die entscheidende Situation der Partie gab es in der Schlussminute der ersten Halbzeit, als Sebastian Friedrich vom FC Terpitz (FCT) auf der Linie seinen bereits geschlagenen Torhüter vertrat. Zwar nutzten die Gastgeber den fälligen Elfmeter nicht, doch der FCT musste die zweite Hälfte in Unterzahl bestreiten. Dennoch ging der Gast durch einen verwandelten Strafstoß von Axel Mecus (52. Minute) in Führung. Danach gab es für die Schmannewitzer aber kein Halten mehr. Eine stürmische Viertelstunde reichte aus, um das Leder sechsmal im Buchmann-Gehäuse unterzubringen und den verschossenen Elfmeter vergessen zu machen.

Einen Strafstoß vergab ebenfalls Thomas Hartig für den SV Merkwitz (SVM). Allerdings war auch sein Team erfolgreich. Im Duell zweier Fehlstarter gelang dem LSV Schirmenitz durch René Hänsel das erste Saisontor (25.) und die Führung im Spiel. Doch ein Doppelschlag von Mario Scholz wendete noch vor der Halbzeitpause das Blatt zu Gunsten des SV. Er überstand das Aufbäumen des LSV nach dem Wechsel überstand und konnte in der Schlussphase das Ergebnis durch zwei Treffer noch auf 4:1 hochschrauben.

Während es in Wermsdorf bei einem insgesamt gerechten Unentschieden keine Tore zu bejubeln gab, wurden in Dahlen gleich sieben Stück gezählt. Allerdings war die Obstland-Dritte aus Personalmangel in zweifacher Unterzahl angetreten. Eine knappe halbe Stunde hielten sich die Mügeln/Ablasser tapfer und ließen keinen Gegentreffer zu, dann eröffnete Toni Mann den Torreigen. Der endete allerdings schon nach einer Stunde, als sich beide Teams aufgrund der sportlichen Überlegenheit auf den Abbruch der Partie einigten.

Ergebnisse: Dahlen II - Mügeln/Ablaß III 7:0, Wermsdorf II - Naundorf 0:0, Schirmenitz - Merkwitz 1:4, Schmannewitz - Terpitz 6:2.

Sven Zschiesche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 05:12 Uhr

Hochspannung beim Auftakt der Nordsachsenliga / Mügeln peilt in Beilrode die ersten Punkte an

mehr