Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schmannewitzer Kameraden wählen neue Wehrleitung
Region Oschatz Schmannewitzer Kameraden wählen neue Wehrleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 19.02.2018
Daniel Göllnitz (r.) ist neu gewählter Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Schmannewitz. Er gehört Kraft dieses Amtes dem neu gewählten Feuerwehrausschuss an. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Schmannewitz

Nach 34 Jahren als Ortswehrleiter stellte sich Hans-Jürgen Ebert bei der Jahreshauptversammlung am Freitag nicht wieder zur Wahl. Das war im Vorfeld bekannt. Zwei Kandidaten bewarben sich um die Nachfolge des 64-Jährigen. Bei 31 anwesenden stimmberechtigten Kandidaten fiel die geheime Wahl knapp aus. Bürgermeister Matthias Löwe gab als Leiter der Wahlkommission das Ergebnis bekannt: 17 Stimmen für Daniel Göllnitz und 14 für Steffen Krause, der bisher stellvertretender Wehrleiter war.

Im Vorfeld hatte der Bürgermeister, der quasi Dienstherr der Feuerwehrleute der Stadt ist, noch bestehende Unklarheiten ausgeräumt. Ein Wehrleiter müsse aktiver Kamerad sein und über die erforderliche Eignung verfügen. Für die Schmannewitzer Wehr, die derzeit auf zwei Fahrzeugen bis zu 18 Kameraden einsetzten könnte, wäre die Qualifikation als Gruppenführer diese „erforderliche Eignung“. Da sei in den Verwaltungsvorschriften festgelegt. Matthias Löwe merkte an, dass diese Voraussetzung nicht geprüft worden sei und einer der beiden Kandidaten sie nicht erfülle. In diesem Fall sähen die Vorschriften eine befristete Wahrnehmung des Ehrenamtes vor. Ein ohne die erforderliche Eignung zum Wehrleiter gewählte Kamerad müsse die Ausbildung innerhalb von zwei Jahren erwerben. Andernfalls seien Neuwahlen erforderlich. Mit dem Votum seiner Kameraden muss Daniel Göllnitz diesen Abschluss als Gruppenführer erwerben, um nicht nur Wehrleiter auf Zeit zu sein.

Die Wahl zum stellvertretenden Wehrleiter verlief weniger spannend. Unmittelbar vor dem Urnengang hatte Steffen Krause seine Kandidatur zurückgezogen. Damit konnten die Kameraden lediglich über einen Kandidaten abstimmen. Von 31 Stimmen entfielen 25 gültige auf René Ebert. Sowohl Daniel Göllnitz als auch René Ebert müssen per Stadtratsbeschluss in ihren Ämtern bestätigt werden, bevor der Bürgermeister sie ernennen kann.

In der letzten Wahlhandlung des Abends stimmten die Schmannewitzer Kameraden über die Zusammensetzung ihres Feuerwehrausschusses ab. Neben dem Wehrleiter und seinem Stellvertreter gehören sechs gewählte Vertreter dem Gremium an. Sechs Kameraden und eine Kameradin traten als Kandidaten an. Die meisten der 31 Stimmen erhielt Tilo Ulbricht (28). Daneben wurden Steffen Krause (26), Eugen Schindler (25), Jens Witte und David Göllnitz (je 24) sowie Hans-Jürgen Ebert (21) gewählt.

Hans-Jürgen Ebert gratulierte seinem deutlich jüngeren Wehrleiter und merkte an: „Es soll nun offensichtlich in eine andere Richtung gehen.“ Der Oschatzer Allgemeinen sagte er, dass er den Wechsel optimistisch sehe. Mit jungen Leuten an der Spitze seien die Aussichten, noch mehr junge Schmannewitzer für den Dienst in der Wehr zu gewinnen größer. Ihm sei diese erforderliche Verjüngung nicht in erforderlichem Maße geglückt.

Vor den Wahlen nahm Hans-Jürgen Ebert mehrere Beförderungen aufgrund abgeschlossener Ausbildungen vor. René Ebert wurde zum Hauptlöschmeister befördert, Eugen Schindler und Achim Sahr zu Löschmeistern sowie Daniel Göllnitz und Frank Merkel zu Oberfeuerwehrmännern.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bären auf Schloss Hartenfels in Torgau haben den Winterschlaf beendet. Von ihren Pflegerinnen erhalten sie jetzt besondere Kost.

22.02.2018

In Oschatz kamen am Schnäppchen-Jäger auf ihre Kosten. Dort fand der erste Winterflohmarkt statt, der 260 Besucher anlockte. Dabei wechselten auch Elefanten den Besitzer.

21.02.2018

Jens Hanisch ist von der Handwerkskammer zu Leipzig als bester Geselle für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Bezirk Leipzig geehrt worden. Für Allüren sorgt das bei dem 28-jährigen Oschatzer aber nicht.

11.03.2018
Anzeige