Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schmerzliche Auftaktniederlage
Region Oschatz Schmerzliche Auftaktniederlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 20.08.2013
Trotz guten kämpferischen Spieles stehen die FSV-Kicker nach 90 Minuten mit leeren Händen da. Hier versucht der Oschatzer Peter Gärtner (gelbes Trikot), sich gegen zwei Eilenburger Spieler durchzusetzen. Quelle: Sven Bartsch

Obwohl eine couragierte Partie gegen die mit erfahrenen Landesligaspielern antretende Eilenburger B-Elf gezeigt wurde, verloren die Oschatzer mit 1:2 (0:1).

Alle waren am Anfang gespannt, wie die neu formierte FSV-Vertretung den Weggang von fünf Stammspielern mit drei Neuzugängen bestehen würde, zumal die Saisonvorbereitung nicht optimal verlief. Dem Trainergespann Kernche/Krohn blieb nur übrig, die Mannschaft optimistisch auf die Aufgabe vorzubereiten, um das Potenzial abzurufen. Mit sicheren Ballstafetten sollten schnelle Gästekonter vermieden und gefährliche Angriffe gestartet werden. Doch die Eilenburger Reserve zog selbst über die Außenbahnen ein schnelles Angriffsspiel auf und bestimmte die Anfangsphase. Nach 20 Minuten legten die Platzherren ihren Respekt ab und erzielten ein ausgeglichenes Spiel im Mittelfeld. In der 28. Minute vergab das FSV-Team die große Möglichkeit zur 1:0-Führung. Müller hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und auf den mitgelaufenen Gensel abgespielt, der jedoch ganz knapp den Ball verpasste. Nun wollten die FSV-Spieler mehr und fanden auch spielerische Mittel, um den Gegner zu beeindrucken. Doch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nutzten die Gäste in der 40. Minute eiskalt zur 1:0-Führung. Dabei wurde ein schneller Konter nicht konsequent unterbunden und der frei gelaufene Schneider brauchte nur noch einschieben.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam das FSV-Team noch selbstbewusster aus der Kabine. Der Wille, unbedingt den Ausgleich zu erzielen, war zu spüren. Das dauerte allerdings bis zur 68. Minute, als Gensel einen Handstrafstoß souverän zum 1:1 verwandelte.Die Oschatzer bemühten sich, die Begegnung zu kontrollieren, aber ohne weiteren Erfolg. Als die Eilenburger in der 80. Minute nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld einen Freistoß zugesprochen bekamen, stimmte die Zuordnung im Abwehrbereich des FSV nicht. Erneut konnte Schneider am langen Pfosten per Kopf einen Treffer erzielen. In der verbleibenden Zeit versuchten die Einheimischen, noch den Ausgleich zu erzielen. Aber entweder war der Abschluss zu ungenau oder Schiedsrichter Mehnert sah bei einigen Entscheidungen durch eine Eilenburger Brille. Somit blieb es bei der schmerzlichen FSV-Heimniederlage.

Bereits am Sonnabend will die Mannschaft diese Niederlage gegen den FV Doberschütz, ebenfalls zu Hause, vergessen machen.

Oschatz: T. Schneider; St. Schneider, Roßberg, Beukert, Krahl, Schieler, Wiesner, Müller, Weidlich, Gärtner, Gensel, Oswald, Wäsch.

Schiedsrichter: Frank Mehnert. Zuschauer: 80.

Andreas Weidlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Telekom-Sextett ließ beim Vorbereitungsturnier in Markranstädt 13 Vertretungen hinter sich und belegte damit den zweiten Platz. Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung setzten sich die Oschatzer gegen ein starkes Teilnehmerfeld aus den Bezirksligen und sogar der Landesliga durch.

20.08.2013

Am Ende zeigt sich Andreas Schmalfuß beeindruckt von den verschiedenen Technologien, mit denen die Betonwerker arbeiten. "Ich habe mich bewusst für Betriebe in kleineren Städten entschieden", auch hier müssten die technische Entwicklung mit ihren Innovationen Fuß fassen, sagte Schmalfuß eingangs.

19.08.2013

"Freut euch des Lebens" - unter diesem Motto steht seit jeher das Mügelner Altstadtfest. Bei der 18. Auflage gab es für alle einen besonderen Grund zur Freude, denn beim EnviaM-Städtewettbewerb zogen die Bischofstädter gestern Abend an Oschatz vorbei erreichten mit 286,72 Kilometern vorläufig den zweiten Platz in der Gesamtwertung aller bisher absolvierten Stationen.

18.08.2013
Anzeige