Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schnelles Spiel mit vielen Toren

Schnelles Spiel mit vielen Toren

Im ersten Spiel der neuen Drittligasaison erkämpfte sich der SHV Oschatz gegen die TSG Wismar mit einem 32:32 (17:17) einen Punkt vor heimischen Publikum.Es war ein gutes Zeichen für die Stimmung in der Mannschaft, dass nach dem Pech beim Abschluss im letzten Angriff alle Spielerinnen gleich ein paar tröstende Worte für Lena Dybowski parat hatten.

Voriger Artikel
Dresdener Berg bleibt gefährlich
Nächster Artikel
Sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Die schwarz/gelben SHV-Spielerinnen kämpfen gegen das Team von der Ostseeküste bis zum Umfallen und werden am Spielende mit einem wichtigen Punkt belohnt.

Quelle: Dirk Hunger

Im ersten Spiel der neuen Drittligasaison erkämpfte sich der SHV Oschatz gegen die TSG Wismar mit einem 32:32 (17:17) einen Punkt vor heimischen Publikum.

 

Es war ein gutes Zeichen für die Stimmung in der Mannschaft, dass nach dem Pech beim Abschluss im letzten Angriff alle Spielerinnen gleich ein paar tröstende Worte für Lena Dybowski parat hatten. Klar ärgerte sie sich trotzdem, aber das was sie im Verlauf der Partie gezeigt hatte, sollte ihr Auftrieb für die nächsten Spiele geben.

 

Carmen Schneider hatte den Torreigen mit dem 1:0 eröffnet. Sie warf nach ihrer Schulterverletzung schon wieder mit rechts und ist auf dem Weg der Besserung. Das SHV-Team wurde auf dem Weg zurück in die Deckung von den Gästen überrannt und noch bevor die erste Spielminute herum war, fiel der Ausgleich. Hier sind für die Oschatzerinnen auf jedem Fall noch Reserven vorhanden. Insgesamt jedoch war die Partie sehr ausgeglichen. Wismar ging über 2:4 und 5:7 in Führung und konnte diese lange Zeit verteidigen. In der 27. Minute glichen die Gastgeber durch Doreen Wiersma aus und sofort danach wurde sie mit einem tollen Pass von SHV-Keeperin Lisa Zimmermann bedient, den sie zur 17:16-Führung verwandelte. Wismar konnte jedoch bis zum Pausenpfiff per Siebenmeter erneut ausgleichen, so dass nach dem Seitenwechsel alles wieder offen war.

 

In der Halbzeitpause gab es neben dem beliebten Sportquiz vom SHV-Sponsor Mitgas auch ein Mit-Mach-Spiel für die Zuschauer. Die Freude über die ausgelobten Preise war groß und lockt die Zuschauer sicher auch zum nächsten Spieltag in die Rosentalsporthalle.

 

Ivana Vujica - mit neun Treffern erfolgreichste Werferin beim SHV - gelang in der 32. Minute der 19:18-Führungstreffer. Und Oschatz legte gleich noch zum 20:18 nach. Aber entscheidend konnten sich weder der SHV, noch später die Gäste von der Ostsee absetzen. So blieb der Spannungsfaktor in der Begegnung sehr hoch. Wismar wusste immer wieder durch seine Tempogegenstöße zu überzeugen. Die Schlussphase bot dann Spannung und Dramatik pur. Nachdem 27:30 (53. Minute) durch Wismar nahm SHV-Trainerin Jana Delor erneut eine Auszeit. Danach schafften Schneider und Wiersma in kurzer Folge den Anschluss. Doch Wismar antwortete postwendend und ging mit 29:31 in Front (55.). Die nächsten Bemühungen um einen Treffer blieben auf beiden Seiten erfolglos. In der 57. Minute entschieden die konsequenten Unparteischen David Große und Sven Kreutz auf Strafwurf für den SHV. Josephine Hessel trat nervenstark an den Punkt und verwandelte sicher zum Anschluss. Hoffnung keimte auf. Zweimal in Folge nahm der SHV den Gästen den Ball ab, konnte aber im Gegenzug keinen Nutzen daraus ziehen. So kam Wismar mit 30:32 erneut zu einer Zwei-Tore-Führung (59.). Katrin Miersch hielt anschließend zwei entscheidende Würfe und der SHV glich binnen 40 Sekunden zum 32:32 aus. Jetzt nahm Wismar die Auszeit. Die Nervosität bei den Gästen war greifbar und prompt vertändelten sie den letzten Angriff. Damit ergab sich für das SHV-Team noch einmal eine Konterchance. Lena Dybowski war die Schnellste, doch ihr Wurf landete am Pfosten. Danach war Schluss.

 

Durchatmen und freuen, denn der eine Punkt war mit einer tollen Mannschaftsleistung erkämpft worden und SHV-Trainerin Jana Delor machte dann auch keine Hehl daraus: "Für mich ist der eine Punkt soviel wert wie ein Sieg!" Und da hat sie vollkommen recht. Das Remis fühlt sich wie ein Sieg an und ist nach der Auftaktniederlage auch moralisch ungeheuer wertvoll für die junge SHV-Vertretung. Damit ist der erste Pluspunkt eingefahren und die Fans waren angetan von der Leistung ihrer Mannschaft. "Jeder Fan, ob jung, ob alt - wir kämpfen für den Klassenerhalt", so stand es auf einem Plakat zu lesen. Auf die Unterstützung von den Rängen wird dieses junge Team auch die gesamte Saison über angewiesen sein. Zumal der Spielrhythmus jetzt erst einmal wieder unterbrochen wird. Nächstes Wochenende ist spielfrei und in der ersten Oktoberwoche warten gleich drei Begegnungen auf den SHV Oschatz.

 

Oschatz: Zimmermann, Miersch; Witecy, Wiersma (4), Dybowski (4), Hessel (6/3), Wirsik, Kube, Ackermann (1), Schneider (7), Vujica (9/3), Staffe, Heine (1).

Kerstin Staffe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.08.2017 - 06:21 Uhr

Der FSV erlebt zum Start der Fußball-Kreisliga ein 0:7-Heimdebakel gegen Belgern.

mehr