Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schweta öffnet die Wache für Neugierige
Region Oschatz Schweta öffnet die Wache für Neugierige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 28.07.2013
Während sich die Eltern in der Feuerwache umsahen, konnten die jüngsten Schwetaer das Glücksrad drehen. Quelle: Sven Bartsch

"Wir haben kurzerhand unseren regulären Dienst ausfallen lassen und amüsieren uns lieber beim Tag der offenen Tür hier im und am Feuerwehrdepot", erklärt Peggy Tandel, Jugendwart bei der Schwetaer Ortswehr.

Zum vierten Mal in Folge hat die Ortsfeuerwehr zu einer solchen jährlichen Veranstaltung eingeladen.

22 Mädchen und Jungen gehören der Jugendfeuerwehr derzeit an. Die Mitglieder kommen aus Schweta, Oschatz und auch Mügeln. "Nicht alle sind heute gekommen, denn mancher ist auch im Urlaub mit den Eltern oder bei Oma und Opa", erklärt die Jugendfeuerwehrchefin.

Unterdessen vergnügen sich die Jugendlichen am Glücksrad. Lucas fordert gerade sein Glück heraus. Neugierig warten alle, Kinder wie Erwachsene, darauf, auf welchem Feld der Zeiger des Spielgerätes stehen bleibt. Auch Lucas ist gespannt, denn schließlich haben die Organisatoren der Veranstaltung bei Firmen der Region an die Türen geklopft und allerhand Gewinne auf diese Weise einsammeln können.

Interesse weckt bei großen wie kleinen Besuchern die Feuerwehrtechnik an diesem Tag. "Unsere Wehr ist gut ausgestattet", erklärt Wehrleiter Jörg Tandel. Über zwei Fahrzeuge verfügen die Einsatzkräfte in Schweta. Das sind einmal ein TSF-W 500 und zum anderen ein MTW.

Zudem sind Tandel und sein Stellvertreter Tom Dechert stolz darauf, dass die Wehr sich im Alter in den letzten Jahren stark verjüngt hat und auch über einen guten Ausbildungsstand verfügt. "Wir haben alles genutzt, was wir angeboten bekamen." Zug- und Gruppenführer wurden so ausgebildet, Maschinisten geschult. Tom Dechert hat die Qualifikation erworben, selbst eine Wehr führen zu können. Trotz des Tages der offenen Tür ist die Wehr einsatzfähig gemeldet. "Wir hoffen aber, dass überall die Leute bei dieser Hitze vernünftig sind und sich entsprechend rücksichtsvoll verhalten", hofft der Wehrleiter.

Während die Erwachsenen bei kühlen Getränken an den aufgestellten Sitzgarnituren sich über die neuesten Dorf- und Feuerwehrnachrichten austauschen, amüsieren sich Kinder und Jugendliche auch beim Kinderschminken, beim Basteln. Sogar auf der Hüpfburg ist trotz Hitze etwas los und beim Glücksrad konnten Preise gewonnen werden.

Bärbel Schumann

Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wüstenähnliche Sandstürme, unwegsames Gelände, Temperaturunterschiede wie in der Sahara von maximal 50 Grad bis minus 20 Grad Celsius und die allgegenwärtige Angst "im Nacken".

26.07.2013

Heute erwarten wir Temperaturen bis zu 37 Grad Celsius. Da ist das Urlaubsfoto von Dana Jähnig aus Gaunitz schon eine angenehme Erfrischung. Auf dem Bild zu sehen ist Thomas Hahn bei einer "Schneewanderung" durch das Rofangebirge am Achensee in Tirol.

26.07.2013

Im Oschatzer Ortsteil Merkwitz wird heute noch hinter vorgehaltener Hand getuschelt, dass Schroths Gut an der Hangstraße am 2. Dezember 2002 einer Brandstiftung zum Opfer fiel.

26.07.2013
Anzeige