Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schwetaer Kameraden rückten 2015 zu insgesamt 19 Einsätzen aus
Region Oschatz Schwetaer Kameraden rückten 2015 zu insgesamt 19 Einsätzen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 10.02.2016
Ingo Fischer und Johannes Ecke (v.r.) nehmen die Beförderungen der Kameraden Jörg Tandel, Dirk Höritzsch und Tom Dechert (v.l.) vor. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Schweta

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr rückten im vergangenen Jahr insgesamt 19-mal zu Einsätzen aus und leisteten dabei 215 Stunden. Diese Bilanz zog Wehrleiter Jörg Tandel zur Jahreshauptversammlung. Ihren ersten Einsatz hatten sie bereits am 4. Januar, als sie zu einem Verdacht auf Schornsteinbrand in den Kirchweg des Ortes gerufen wurden. Allerdings stellte sich heraus, dass es sich um einen Dielungsbrand im Obergeschoss des Hauses handelte, der schnell gelöscht werden konnte. In der Nacht vom 22. zum 23. Juli pumpten die Kameraden nach ergiebigen Regenfällen mehrere Keller aus und beseitigten mit Unterstützung der Oschatzer Wehr und ihrer Drehleiter einen Ast, der in eine Stromleitung gestürzt war. Am Morgen nach der Einsatznacht waren die Frauen und Männer wiederum im Einsatz, um voll gelaufene Keller abzupumpen. „Zum wohl spektakulärsten Brand im vergangenen Jahr wurden wir am 8. September um 4 Uhr nach Mügeln gerufen“, erinnerte Tandel in seinem Rückblick. Eine Lagerhalle der Firma Ruka Ofenkeramik und Zubehör GmbH stand lichterloh in Flammen. Erst nach fünf Stunden war der Einsatz für die Schwetaer Wehr beendet. Doch auch zur Beseitigung einer Ölspur sowie ausgelaufenem Düngemittel und zur Insektenbeseitigung rückten die Floriansjünger aus, ebenfalls musste ein brennendes Auto gelöscht werden und gab es Fehlalarm. Um ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern, beteiligten sich die Kameradinnen und Kameraden an zwei Einsatzübungen, vier Mitglieder der Wehr absolvierten erfolgreich Lehrgänge. „Zählen wir alles zusammen, kommen wir auf stolze 692 geleistete Stunden im vergangenen Jahr“, resümierte Tandel. Der Wehr gehören derzeit 23 aktive Mitglieder, sechs Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung sowie 17 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr an. „Deren Mitglieder haben im vergangenen Jahr insgesamt 1200 Stunden geleistet“, lobte der Feuerwehrchef die Arbeit der Jugendwarte und Betreuer. Neben den Einsätzen und der Ausbildung komme aber auch die Öffentlichkeitsarbeit und die Unterstützung von Veranstaltungen nicht zu kurz. Tandel führte in seinem Rechenschaftsbericht das Glühweinfest im Januar im Park Schweta, das Osterfeuer im April sowie die Jubiläumsfeier zum 170-jährigen Bestehen der Feuerwehr Ablaß an. Den Abschluss 2015 bildete die Weihnachtsfeier auf dem Schießstand in Dahlen.

Außerdem wurden Dirk Höritzsch zum Hauptlöschmeister, Jörg Tandel zum Oberbrandmeister und Tom Dechert zum Brandmeister befördert.

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit illegalen Besuchern gab, will die Lebenshilfe das Gelände außer Halb der Öffnungszeiten per Video überwachen lassen. Ab Mitte Februar soll die Technik zur Verfügung stehen und kriminelle Besucher überführen.

10.02.2016

Im Juni wird Oschatz wieder zum Besuchermagnet. Rund 50 000 Besucher werden sich bei der Gartenschau den Park anschauen. Damit die Veranstaltung optimal vorbereitet werden kann, haben jetzt Sponsoren ihre Unterstützung mit einer Unterschrift bekräftigt. Unter anderem wird auch die OAZ bei der Kleinen Gartenschau ihren Geburtstag feiern.

09.02.2016

Elf Kindertagesstätten aus der Oschatzer Region haben am Teddy-Cup des Kreissportbundes teilgenommen. Die Kinder im Alter zwischen vier und fünf Jahren mussten beim Teddy-Cup zahlreiche sportliche Stationen absolvieren. Bei den Wettbewerben sollte vor allem der Spaß im Vordergrund stehen.

09.02.2016
Anzeige