Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz So sah der Busbahnhof früher aus
Region Oschatz So sah der Busbahnhof früher aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 23.01.2014

[gallery:600-36316169P-1]

Die Oschatzer Allgemeine berichtete in den vergangenen Monaten über den Baufortschritt auf dem Gelände. An dieser Stellen wollen wir in den Rückspiegel schauen und sehen wie der Oschatzer Busbahnhof sich im Laufe der Zeiten veränderte. Fotograf Günther Hunger suchte in seinen Fotoarchiv Bilder vom Oschatzer Busbahnhof heraus. Immerhin hatte der Busbahnhof in den letzten 60 Jahren eine große Bedeutung für unsere ländliche Region. Hier trafen die Busse aus Mügeln, Wermsdorf und Dahlen sowie aus vielen Dörfern ein, ging aber auch der Verkehr in die größeren umliegenden Städte wie beispielsweise Riesa ab.

Weeste noch? - Rückspiegel ist eine neue Serie der Oschatzer Allgemeinen, die in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht wird. Günther Hunger wird für seine Kollegen von der OAZ in seinem Fotoarchiv stöbern und die schönsten Schnappschüsse aus vergangenen Tagen zusammenstellen. Die fotografischen Erinnerungen dürfen auch gern von Ihnen, liebe Leser, kommentiert werden. Schicken Sie uns Ihre Erinnerungen zu den Bildern oder Ereignissen, die damit in Verbindung stehen. Sie dürfen gern auch eigene Fotos einschicken. Infos können Sie per E-Mail oschatz.redaktion@lvz.de schicken oder unter der Nummer 03435/97 68 10 durchgeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verein "Rettet St. Aegidien" wird auch in den nächsten zwei Jahren von Dieter Köhncke geführt. Zur Wahl während der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend wurden der Mügelner sowie die weiteren Vorstandsmitglieder Berthold Zehme, Christof Jochem, Gudrun Kohlbach und Andrea Albrecht einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

22.01.2014

Umwelt- und Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (CDU) hatte gestern ausnahmsweise mal einen kurzen Arbeitsweg. Anstatt ins Ministerium in die Dresdener Archivstraße zu fahren, konnte Frank Kupfer die wenigen Meter von seinem Zuhause in die Berufsschulstraße in Oschatz zu Fuß zurücklegen.

22.01.2014

Ein Mensch läuft durch dunkle Straßen. Verwackelte Bilder zeigen immer wieder leere Einfahrten, bis sich die Person auf einmal auf laute Musik zubewegt. Ein Blick nach rechts - und eine kurze Schrecksekunde später erkennt man die bedrohlich wirkenden Gestalten.

22.01.2014
Anzeige